Originaltext aus den Weinheimer Nachrichten vom 06.Mai 2019

In einer turbulenten Partie erkämpfte sich der Tabellenzweite TSG Lützelsachsen am Sonntag im Spitzenspiel der Fußball-Kreisliga beim Verfolger SC Rot-Weiß Rheinau ein 2:2-Unentschieden. Trotz einer extrem dünnen Personaldecke aufgrund vieler verletzter Spieler – in Rheinau gesellte sich noch der beste TSG-Saisontorschütze Robert Spahn hinzu – und einem 0:2-Rückstand zur Pause zeigten die Gäste eine kämpferisch famose Leistung.

„Hut ab vor dieser Mannschaft. Wie sie angesichts der vielen Ausfälle gekämpft und wieder ins Spiel zurückgefunden hat, verdient größten Respekt“, lobte TSG-Spielausschussvorsitzender Torsten Bock.

Lützelsachsen war tonangebend mit guten Chancen für Edin Muharemovic (7.), Spahn (20.) und Fernando Cabrera (24.), ehe Rheinau „wie aus dem Nichts“, so Bock, zum 1:0 durch Marcel Jakubith kam (27.). Anthony Meckel erhöhte per Freistoß gar auf 2:0 (38.). Muharemovic brachte die TSG mit dem 2:1 zurück (51.). Dann sahen SC-Torwart Jens Batzler nach einer Tätlichkeit (70.) und Meckel nach grobem Foul (80.) jeweils die Rote Karte. In Überzahl traf Mattheus Mayer in der langen Nachspielzeit noch zum 2:2. bk TSG Lützelsachsen: Gutfleisch; Abaza (89. Klohr), Mayer, Weihrich, Cabrera, Muharemovic, Malchow, Spahn (40. Trautmann), Beutel, Wetzel (85. von Geiso), Hruschka.

Tore: 1:0 Jakubith (27.), 2:0 Meckel (38.), 2:1 Muharemovic (51.), 2:2 Mayer (90.+7).

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte für Batzler (70.) und Meckel (80., beide Rheinau).