Am Samstag stieg in Lützelsachsen das absolute Spitzenspiel zwischen dem ungeschlagenen Tabellenführer aus Kirchheim und den nur 3 Punkte dahinter liegenden Hausherren, die bisher jedes Heimspiel gewinnen konnten.
In einer temporeichen und hochklassigen Partie lag Kirchheim bereits nach 8 Minuten in Führung nachdem eine geplante Flanke im langen Torwinkel einschlug. Kirchheim hatte zwar deutlich mehr Ballbesitz und die technisch stärkeren Spielanteile, kam jedoch gegen die aufopferungsvoll kämpfenden Lützelsachsener zu keiner weiteren Torchance. Vor allem im Umschaltspiel konnten die Gastgeber das ein oder andere Mal gefährlich werden. So hatte David Knapp in der 35. Minute die Riesenchance auf den Ausgleich, scheiterte im Eins gegen Eins jedoch am bärenstarken Keeper. Im direkten Gegenzug folgte dann der Nackenschlag. Einen scharfen Ball fälschte Mayer äußerst unglücklich unter die eigene Latte ab. So stand es statt 1:1 auf einmal 0:2.
Im zweiten Durchgang versuchte Lützelsachsen alles, um noch heranzukommen und erspielte sich mit Dauer des Spiels sogar ein kleines Chancenplus. Kirchheim blieb durch zwei, drei Konter allerdings ebenfalls gefährlich. Am Ende sollte es an diesem Tag einfach nicht so sein. Ein Unentschieden wäre vor allem im Hinblick auf das unglückliche Zustandekommen der beiden Gegentreffer möglich und nicht unverdient gewesen. Jedoch hat man die beiden direkten Duelle gegen Kirchheim nun verloren und muss damit neidlos anerkennen, dass diese Mannschaft wohl verdient in die Verbandsliga aufsteigen wird. Für Lützelsachsen geht es jetzt darum die Saison als Vizemeister zu beenden, was ebenfalls ein sensationeller Erfolg für die TSG Lützelsachsen wäre.

Gutfleisch, Restle, Heidelmann, Mayer, Klingberg, von Geiso, Wetzel, Knapp, Gräber, Beutel, Schwerdtfeger, Menges, Celik, Yumuk, Mommertz, Bock.