Das mit Spannung erwartete A-Jugend Derby zwischen der TSG Weinheim und der TSG Lützelsachsen endet mit 2:4.
Von Beginn an war es ein offener Schlagabtausch mit viel Tempo und harten Zweikämpfen.
Bereits nach 2 Minuten hatte Patrik Babic für die Gäste das 1:0 freistehend auf dem Fuß. Er scheiterte jedoch nach toller Vorarbeit von Raúl de Fazio Exposito, wie auch die Hausherren wenig später, an der Latte.
In Minute 4 machte Babic es dann besser und traf nach Abpraller zum viel umjubelten 0:1 für die Gäste aus Lützelsachsen. Lützelsachsen hielt den Druck weiter hoch und kam zu weiteren Chancen. In Minute 11 war es dann Kapitän Fabian Marx, der nach Eckball einen gut platzierten Kopfball im Tor der Hausherren zum 0:2 unterbringen konnte. Bis zur Halbzeit fand die TSG Weinheim wenig Lösungen gegen eine gut organisierte Abwehr aus Lützelsachsen. So endete die erste Halbzeit mit 0:2, auch weil die Gäste es verpassten, weitere Kontermöglichkeiten gut auszuspielen.
In Halbzeit 2 übernahmen die Jungs aus Lützelsachsen, wie zu Beginn der ersten Halbzeit, die Kontrolle. Chancen von Raúl de Fazio Exposito, Albin Mecini und Tizian Tomczyk konnten jedoch nicht verwertet werden. Auf der Gegenseite kam die TSG aus Weinheim in Minute 60 zum ersten Mal per Freistoß gefährlich vor das Tor der Gäste. Dieser endete in einem Elfmeter für die Hausherren. Diesen verwandelte Bener Kaya sicher und konnte so, aus sich der Hausherren, auf 1:2 verkürzen.
Die TSG Lützelsachsen ließ sich durch die aufkommende Unruhe durch den Anschlusstreffer nicht verunsichern und blieb hinten weiter souverän. Vorne konnten weitere gute Chancen nicht genutzt werden. Erst in Minute 82 konnte der eingewechselte Christian Fuchs nach einer Phasen mit vielen Fouls zum umjubelten 1:3 treffen. Durch einen weiteren Treffer nach Standard von Janko Veigel konnte die TSG Weinheim in Minute 86 doch noch einmal auf 2:3 verkürzen.
Die erneut aufkeimende Hoffnung auf Seite der Hausherren konnte Fabian Marx nach einem toll ausgetragenen Konter mit seinem zweiten Treffer am Abend schnell ersticken. Das 2:4 war somit auch der Schlusspunkt eines aufregenden Stadtderbys. Die vielen Zuschauer sahen eine spannende Partie mit einem verdienten Sieger aus Lützelsachsen.

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.