Lützelsachsen. Wer Fußball-Spektakel erleben möchte, ist bei der TSG Lützelsachsen an der richtigen Adresse. Das bewahrheitete sich einmal mehr, als der Kreisligist am Sonntag das Heimspiel gegen den FV 03 Ladenburg nach einem kuriosen Spielverlauf noch deutlich gewann. Lützelsachsen geriet nach einer komplett verschlafenen Anfangsphase schnell mit 0:3 in Rückstand, am Ende setzte sich die TSG aber mit 6:3 (1:3) durch.

„Zu Beginn hat überhaupt nichts gestimmt“, sagte TSG-Pressewart Manuel Schmitt. „Wir haben viele Fehler gemacht und Ladenburg hat das eiskalt genutzt.“ Bereits der erste Torschuss der Partie durch Philip Westermann führte zum 0:1 (1.). Ehe sich die Gastgeber versahen, legten Julian Haun (10.) und Jonatan Del Brio Gil (23.) zum 0:3 nach.

Erst jetzt berappelte sich die TSG und kam durch Tobias Malchow zum Anschlusstreffer (30.). „In der Pause hat unser Trainer Alexander Knauff die passenden Worte gefunden“, so Schmitt. Jedenfalls kehrten die Lützelsachsener wie verwandelt zur zweiten Halbzeit zurück.

Kevin Funder leitete mit einem schönen Volleyschuss zum 2:3 die Aufholjagd ein (51.). Nach Zuspiel von Malchow sorgte Funder auch für den Ausgleich (62.). Dann kam der Auftritt von Helnathan Scott, der mit einem an Weihrich verursachten Foulelfmeter (67.) sowie mit einem Traumtor aus 30 Metern in den Winkel (79.) das Spiel zum 5:3 drehte. Den Schlusspunkt zum 6:3 setzte Mubarik Abdikarim (86.). bk

TSG Lützelsachsen: Ural; Trautmann (79. Abdikarim), Abaza, Weihrich, Sattler, Spahn (83. Munoz), Scott (81. Muharemovic), Malchow (87. Heidelmann), Funder, Walther, Baumann.

Tore: 0:1 Westermann (1.), 0:2 Haun (10.), 0:3 Del Brio Gil (23.), 1:3 Malchow (30.), 2:3 Funder (51.), 3:3 Funder (62.), 4:3 Scott (67., Foulelfmeter), 5:3 Scott (79.), 6:3 Abdikarim (86.).