Neulußheim. Eine bittere 1:3-(1:2)-Niederlage musste die TSG Lützelsachsen am Sonntag in der Fußball-Kreisliga bei dem im Abstiegskampf steckenden SC Olympia Neulußheim hinnehmen. „Die Gastgeber waren schlecht und wir waren noch schlechter“, lautete das Fazit von TSG-Abteilungsleiter Torsten Bock. „Wir haben zudem viele Chancen nicht verwertet.“ Und noch ein Umstand war Bock ein Dorn im Auge – das hohe Alter der Unparteiischen.

„Da standen ja 200 Jahre auf dem Platz“, sagte Bock über das Schiedsrichter-Trio. „Sie konnten läuferisch überhaupt nicht mithalten, waren nicht auf der Höhe des Geschehens und für die Kreisliga einach überfordert“, erklärte Bock, der auch einen entsprechenden Bericht an den Verband schreiben will.

Nach einer ersten TSG-Chance durch Timo Sattler (12.) erzielte Tolunay Caliskan mit einem 20-Meter-Freistoß in den Winkel das 1:0 für die Gastgeber (15.). Sebastian Weihrich scheiterte an SCO-Torwart Philipp Karpf (16.), ehe Sattler ebenfalls mit einem platzierten Freistoß das 1:1 gelang (24.). Die Freude währte nur kurz – Robin Shtufi traf nach einer TSG-Unachtsamkeit zum 2:1 (27.). Vor der Pause vergab Sattler zweimal den Ausgleich (33. und 35.).

In der zweiten Halbzeit wurde das teilweise überharte Spiel hektisch. Pech hatte Sattler mit einem Treffer ans Lattenkreuz (55.). Im direkten Gegenzug markierte Julian Müller das 3:1 – „das war drei Meter im Abseits“, zürnte Bock. b

TSG Lützelsachsen: Gutfleisch; Abaza (46. Mayser), R. Knapp, Weihrich, Sattler (60. Beutel), Bouramdane, M. Schröder, Baumann, Hruschka, Abdikarim (46. Scott), Sabra.

Tore: 1:0 Caliskan (15.), 1:1 Sattler (24.), 2:1 R. Shtufi (27.), 3:1 Müller (55.).