Nach den drei Auftaktsiegen 3:0, 4:0 und 3:0 erwartete man mit dem Gast aus Ilvesheim, den wohl defensiv stärksten Gegner bisher. Dies zeigte sich auch von Beginn an, da Ilvesheim mit allen 11 Spielern in der eigenen Hälfte stand und sehr konsequent versuchte die Räume eng zu machen. Doch Lützelsachsen sprühte vor Spielfreude und zeigte eine bärenstarke erste Hälfte. Nach 26 Minuten traf dann Heidelmann nach einer Flanke von Beutel per Kopf zur hochverdienten 1:0 Führung. Trotz der spielerischen Überlegenheit konnte man vor der Pause kein Tor nachlegen.

Im zweiten Durchgang das gleiche Bild. Lützelsachsen bespielte Ilvesheim, die lediglich versuchten aus einer kompakten Defensive zu kontern. Dies gelang den Gästen zwar nun etwas besser, dennoch war Lützelsachsen zu jeder Zeit dem eigenen Tor näher als der Gast. So erhöhte abermals Heidelmann zweimal per Elfmeter eiskalt auf 2:0 und 3:0. In den letzten 10 Minuten wurden die Gäste angesichts des Rückstands offensiver, was Lützelsachsen gnadenlos bestrafte und durch Schillinger in der 86. Minute und durch Klingberg in der 88. Minute den 5:0 Endstand herstellte.

Damit geht Lützelsachsen mit 4 Spielen, 4 Siegen und keinem Gegentor bei 15 eigenen Treffern als Tabellenzweiter aus dem September.

TSG Lützelsachsen: Gutfleisch, Restle, Heidelmann (3), Mayer, Weygold, Mommertz, von Geiso, Klingberg (1), Schillinger (1), Schwerdtfeger, Beutel, Menges, Flemming, Knapp, Yumuk, Draxler.