Spielberichte

Videobotschaft der Abteilungsleitung

vom 01.01.2021

Im Folgenden sehen Sie eine Videobotschaft der Abteilungsleitung Fußball der TSG 91/09 Lützelsachsen, gerichtet an alle Mitglieder, Anhänger und natürlich an unsere Sponsoren.

Keine Spiele mehr im Jahr 2020

Bericht vom „Badfv“ vom 26.11.2020

Nachdem gestern bei den Beratungen der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder vereinbart wurde, die seit 02.11.2020 geltenden Corona-Beschränkungen im Wesentlichen bis zu den Weihnachtsfeiertagen aufrechtzuerhalten und es damit insbesondere keine Lockerungen für den Amateursport geben wird, müssen sämtliche bis zum Jahresende 2020 terminierten Spiele im Verbandsgebiet im Badischen Fußballverband abgesetzt werden. Dies gilt einschließlich der Oberligen Baden-Württemberg abwärts für alle Spiele der Herren, Frauen und Jugend. Die Regionalliga Südwest ist in dieser Regelung ausdrücklich nicht inbegriffen.  

Mit Blick auf die beachtlichen Staffelgrößen in einigen Ligen war es erforderlich, keine vorschnellen Entscheidungen zu treffen und sich die Möglichkeit offen zu halten, im Idealfall in diesem Jahr noch einige Spiele auszutragen. Denn unverändert hat oberste Priorität, den Vorgaben der Spielordnung Rechnung zu tragen. Das heißt, soweit rechtlich möglich und zumutbar vollständige Meisterschaftsrunden mit Hin- und Rückspielen zu absolvieren. In Staffeln mit entsprechenden Mannschaftszahlen kommen deshalb auch Spiele vor dem im Rahmenterminkalender angedachten Zeitpunkt in Betracht. Beispielsweise im Januar oder früher im Februar, sollten Lockerungen beschlossen werden, die dies rechtlich ermöglichen. Eine Vorbereitungszeit von ca. 14 Tagen wird grundsätzlich vorgeschaltet sein.  

Nachdem derzeit noch immer unsicher ist, wann und unter welchen Voraussetzungen der Spielbetrieb wiederaufgenommen werden kann, werden nun Perspektiven für das restliche Spieljahr durchgespielt. Soweit Meisterschaftsrunden nicht vollständig zu Ende geführt werden können, sieht die bfv-Spielordnung dazu bereits Regelungen vor. Sowohl die Quotienten-Regelung zur Ermittlung von Auf- und Absteigern als auch die Möglichkeit zur Annullierung von Meisterschaftsrunden sind in der Spielordnung angelegt. Ausdrücklich kann auf die aktuelle Situation aber auch durch die Entwicklung anderer Spielmodi reagiert werden. Denkbar sind so zum Beispiel auch Auf- und Abstiegsrunden nach einer abgeschlossenen Vorrunde. Zur Entscheidung hierüber hat der außerordentliche Verbandstag am 20.06.2020 den Vorstand ermächtigt. Die Vereine werden in die Entscheidungsfindung wieder einbezogen.  

„Im Frühjahr haben wir gute Erfahrungen damit gemacht, besonnen einen Schritt nach dem anderen zu gehen und dabei sowohl die Vorgaben als auch die Sichtweise der Vereine im Blick zu behalten. So werden wir es auch dieses Mal handhaben. Die Hoffnung ist groß, dass sich die Lage im neuen Jahr entspannt und wir die Runde so gut es geht weiter- und zu Ende führen können“, bekräftigt Rüdiger Heiß, Vizepräsident Spielbetrieb.

Quelle: https://www.badfv.de/verband/aktuelles/detailansicht/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=8668&cHash=eddf686bb2e37a9db0582395c6de5379

Pressemitteilung Badfv: „Jeder Tag zählt“: Spielbetrieb im Amateurfußball wird in Baden-Württemberg ausgesetzt

Die Fußballverbände haben entschieden, den Spielbetrieb in Baden-Württemberg mit sofortiger Wirkung ab heute, 29.10.2020, bis zum 30.11.2020 einzustellen. 

Am gestrigen Tag haben Bund und Länder weitere sehr einschneidende Maßnahmen beschlossen, um die explosionsartige Verbreitung des Corona-Virus zu stoppen. Die vereinbarten Beschränkungen zielen darauf ab, die persönlichen Kontakte um 75 Prozent zu reduzieren und sollen am kommenden Montag, 2. November 2020, in Kraft treten. Im Amateurfußball wird ab diesem Zeitpunkt bis Ende November ein Spielbetrieb rechtlich nicht mehr zulässig sein.

Vor diesem Hintergrund haben die drei baden-württembergischen Fußballverbände beschlossen, den gesamten Spielbetrieb der Herren, der Frauen sowie der Jugend von der Oberliga Baden-Württemberg abwärts mit sofortiger Wirkung auszusetzen und ein Spielverbot zu verhängen, das zugleich auch Pokal- und Freundschaftsspiele erfasst. Die Entscheidung erfolgt bewusst bereits vor der rechtlichen Umsetzung der Bund-Länder-Beschlüsse und aufgrund der sehr eindringlichen Appelle der Bundes- und Landesregierung. Insbesondere Ministerpräsident Winfried Kretschmann betonte, dass alle nicht notwendigen Kontakte bereits jetzt und insbesondere am Wochenende unterbleiben sollen. Dieser Aufforderung leistet der Amateurfußball in Wahrnehmung seiner gesellschaftlichen Verantwortung selbstverständlich Folge. 

Wir haben in der Vergangenheit immer wieder betont, dass die Infektionsgefahr nach den uns vorliegenden Studien beim Fußballspielen im Freien als äußerst gering einzuschätzen ist. Risiken bestehen aber beim Zusammentreffen in Umkleidekabinen, in Duschräumen, bei der Bildung von Fahrgemeinschaften und auch dann, wenn sich Zuschauer nicht an Hygienevorgaben halten. Bei Abwägung aller relevanten Aspekte konnte bisher trotz dieser Risiken der Spielbetrieb im Amateurfußball aufrechterhalten und verantwortet werden, weil sich die Infektionszahlen zu-nächst in einem kontrollierbaren Rahmen gehalten haben. Zwischenzeitlich ist das Infektionsgeschehen aber zunehmend diffus und so dynamisch, dass auch vergleichsweise kleine Risiken vermieden werden müssen. Deshalb muss auch der Fußball umgehend seinen Beitrag leisten. 

In diesem Zusammenhang fordern wir alle unsere Mitgliedsvereine zudem auf, den Trainingsbetrieb mit sofortiger Wirkung einzustellen, selbst wenn die Sportstätten noch geöffnet sind. Auch auf Mannschaftsbesprechungen sollte verzichtet werden. Die erforderliche Kommunikation dieser Aussetzungsentscheidung an Verantwortliche und Spieler ist sicherlich problemlos auch auf elektronischem Wege möglich.

Die Entscheidung, die Saison zu diesem Zeitpunkt zu unterbrechen, war für die daran Beteiligten nicht einfach. bfv-Präsident Ronny Zimmermann äußerte dazu: „Wir erleben gerade ein Déjà-vu, vor allem, was die Geschwindigkeit angeht, in der sich die Lage drastisch verändert. Der Schritt, den Spielbetrieb wieder und vor allem sofort auszusetzen, ist uns allen schwer gefallen. Wenn ein Ministerpräsident sagt: „jeder Tag zählt“, haben wir aber keine Alternative. Dabei sind wir uns glücklicherweise innerhalb Baden-Württembergs erneut einig und es ist uns wie schon zuvor gelungen, unsere Verantwortung für den Amateurfußball und die Gesellschaft gemeinsam und einheitlich wahrzunehmen.“ 

Ob der Spielbetrieb im Kalenderjahr 2020 wieder aufgenommen werden kann, ist derzeit offen und hängt von den weiteren Entwicklungen ab. Alle drei baden-württembergischen Fußballverbände sind weiterhin bestrebt, die Saison 2020/21 ordnungsgemäß zu Ende zu bringen. Inwiefern dies möglich sein wird, ist derzeit allerdings nicht abzusehen. Weiterhin gilt, dass wir mit den Behörden in Kontakt stehen und die Entwicklungen aufmerksam beobachten.

Die Entscheidung, ob der Spielbetrieb der Regionalliga Südwest fortgesetzt werden kann, obliegt der dortigen Gesellschafterversammlung und ist in Kürze zu erwarten. Insoweit wird nicht zuletzt maßgeblich sein, ob die Spielklasse dem Profifußball zugerechnet wird und damit nicht unter die beschlossenen Beschränkungen fällt. 

Sieg nach starker Leistung der D2

TSG Lützelsachsen  – Eintracht Plankstatt  4:2

Nach der Sommerpause hat die D2 Jugend ihr erstes Rundenspiel gegen Plankstadt in der Staffel 4 eindrucksvoll gewonnen.

Die Gäste aus Plankstadt zeigten in den ersten 10 Minuten eine hohe Effektivität,  indem Sie von ihren zwei Torschüssen auch  2 Tore erzielten.Unbeeindruckt zeigte sich die D2 und spielte munter weiter auf das Gegnerische Tor.So belohnten sie sich auch mit ihrem ersten  Tor in der neuen Saison von Joel Funder.Kurz vor der Halbzeit glich Lützelsachsen durch Noah Gonzales die Party aus.

Auch in der zweiten Halbzeit hatte die Heimmannschaft  mehr Spielanteile  und ging folgerichtig durch Oliver Gesse in Führung.Diese Führung baute Jordan Gatev nach einer schönen Kombination kurz vor Schluss der zweiten Halbzeit zum 4:2 Endergebnis aus.

Kader(Tore):

Jörns, Heuer, Hoffner, Klapka, Funder(1), Gatev(1), Gillmann, Gonzales(1), Blaue, Krebaum, Maier, Meyer, Ruiz Seiler, Sanchez, Werner,Gesse(1)



Bittere Klatsche für D2-Junioren

TSG Lützelsachsen 2  – DJK/Fortuna Edingen-Neckarhausen 1:11

Am letzten Spieltag vor Ostern mussten die D2-Junioren der TSG 91/09 Lützelsachsen eine bittere 1:11 Niederlage gegen eine klar überlegene Mannschaft der DJK/Fortuna Edingen-Neckarhausen hinnehmen. 
Die enttäuschenden Lützelsachsener kassierten direkt nach dem eigenen Anstoß ein Gegentor durch einen Totalausfall in der Defensive und brachen daraufhin vollkommen ein. Die offensiven Bemühungen der TSG, die Ende der zweiten Halbzeit auch zum Ehrentreffer durch Skoko führten wurden leider viel zu selten gezeigt. Häufig führten auch viel zu hektische Aktionen bei eigenem Ballbesitz zu raschen Ballverlusten und kontern, welche die Edinger gegen eine ,an diesem Tag, völlig ungeordnete und überforderte Lützelsachsener Abwehr gut ausspielten. 
Am Ende ist das 1:11 ein durchaus verdientes Ergebnis, wenn auch frustrierendes Ergebnis.
TSG 91/09 Lützelsachsen (Tore): Jörns, Sanchez Caballero, Hij, Stark, Lerch, Jöst, Dumler, Kahraman, Skoko(1), Caliskan

Trotz Niederlage zeigt sich die D2 um einiges verbessert

FV Hockenheim 2- TSG Lützelsachsen 2   3:0

Gegenüber der bitteren Auftaktpleite, zuhause gegen die Spvgg Ilvesheim, zeigte sich die D2 der TSG Lützelsachsen beim FV Hockenheim um einiges verbessert. Auf dem schwer bespielbaren Naturrasen, reichte es trotzdem nicht zum erhofften Punktgewinn. Nach 10 Minuten gingen die Gastgeber, nachdem ein harmloser Ball nicht konsequent geklärt wurde, 1:0 Führung, die sie bis zur Pause auf 2:0 ausbauten. Am Ende stand ein 3:0 Sieg für Hockenheim. Besonders in der Offensive gibt es für die Trainer noch einiges zu tun, wenn das Team in den nächsten Wochen konkurrenzfähig werden soll.

Es spielten: Tim Hudap; Konstantin Ihrig, Emma Lerch, Josip Skoko, Julius Ihrig, Nele Irmscher, Luis Sanchez, Lucia Mergenthaler, Madeleine Dumler, Sahin Caliskan, Dorin Hij, Sydney Wernz, Julius Loroch und Can Altindal

Bittere Klatsche zum Saisonauftakt

TSG Lützelsachsen 2 – Spvgg 03 Ilvesheim 2   0:8

Die erwartungsfreudig aus der ewig scheinenden, fünf Monate langen Winterpause kommenden D2-Junioren der TSG 91/09 Lützelsachsen mussten am ersten Spieltag gegen die Spvgg 03 Ilvesheim 2 eine erste, riesige Ernüchterung hinnehmen. 

Die 8:0 Auftaktniederlage kommt für die Mannschaft, nach einer bereits äußerst frustrierenden Hinrunde, in welcher man in der Kreisklasse 2 den sechsten Platz belegte, einem Super-GAU sehr nahe. Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass acht Tore am Ende eigentlich einige Tore zu viele waren, denn die ersten 15 Minuten bis zum 1:0 nach einem indirektem Freistoß im eigenen Strafraum aufgrund eines missglückten Rückpasses, spielten die Lützelsachsener eigentlich gut mit und kamen auch in gefährliche Situationen. Nach dem ersten Tor der Ilvesheimer brach die TSG allerdings mehr und mehr ein und schaffte es erst in den letzten Minuten des Spiels wieder den Gegner unter Druck zu setzen. Zu diesem Zeitpunkt war das Spiel allerdings schon gelaufen. Das Résume der Lützelsachsener wird selbstverständlich dennoch sehr kritisch sein und am 30.03. muss dann eine klare Reaktion der Mannschaft gegen den FV 08 Hockenheim 2 folgen.

TSG 91/09 Lützelsachsen: Dumler (TW), Sanchez Caballero, Irmscher, Skoko (C), Mergenthaler, Lerch, Caliskan, Hij, Loroch