Spielberichte

Videobotschaft der Abteilungsleitung

vom 01.01.2021

Im Folgenden sehen Sie eine Videobotschaft der Abteilungsleitung Fußball der TSG 91/09 Lützelsachsen, gerichtet an alle Mitglieder, Anhänger und natürlich an unsere Sponsoren.

Keine Spiele mehr im Jahr 2020

Bericht vom „Badfv“ vom 26.11.2020

Nachdem gestern bei den Beratungen der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder vereinbart wurde, die seit 02.11.2020 geltenden Corona-Beschränkungen im Wesentlichen bis zu den Weihnachtsfeiertagen aufrechtzuerhalten und es damit insbesondere keine Lockerungen für den Amateursport geben wird, müssen sämtliche bis zum Jahresende 2020 terminierten Spiele im Verbandsgebiet im Badischen Fußballverband abgesetzt werden. Dies gilt einschließlich der Oberligen Baden-Württemberg abwärts für alle Spiele der Herren, Frauen und Jugend. Die Regionalliga Südwest ist in dieser Regelung ausdrücklich nicht inbegriffen.  

Mit Blick auf die beachtlichen Staffelgrößen in einigen Ligen war es erforderlich, keine vorschnellen Entscheidungen zu treffen und sich die Möglichkeit offen zu halten, im Idealfall in diesem Jahr noch einige Spiele auszutragen. Denn unverändert hat oberste Priorität, den Vorgaben der Spielordnung Rechnung zu tragen. Das heißt, soweit rechtlich möglich und zumutbar vollständige Meisterschaftsrunden mit Hin- und Rückspielen zu absolvieren. In Staffeln mit entsprechenden Mannschaftszahlen kommen deshalb auch Spiele vor dem im Rahmenterminkalender angedachten Zeitpunkt in Betracht. Beispielsweise im Januar oder früher im Februar, sollten Lockerungen beschlossen werden, die dies rechtlich ermöglichen. Eine Vorbereitungszeit von ca. 14 Tagen wird grundsätzlich vorgeschaltet sein.  

Nachdem derzeit noch immer unsicher ist, wann und unter welchen Voraussetzungen der Spielbetrieb wiederaufgenommen werden kann, werden nun Perspektiven für das restliche Spieljahr durchgespielt. Soweit Meisterschaftsrunden nicht vollständig zu Ende geführt werden können, sieht die bfv-Spielordnung dazu bereits Regelungen vor. Sowohl die Quotienten-Regelung zur Ermittlung von Auf- und Absteigern als auch die Möglichkeit zur Annullierung von Meisterschaftsrunden sind in der Spielordnung angelegt. Ausdrücklich kann auf die aktuelle Situation aber auch durch die Entwicklung anderer Spielmodi reagiert werden. Denkbar sind so zum Beispiel auch Auf- und Abstiegsrunden nach einer abgeschlossenen Vorrunde. Zur Entscheidung hierüber hat der außerordentliche Verbandstag am 20.06.2020 den Vorstand ermächtigt. Die Vereine werden in die Entscheidungsfindung wieder einbezogen.  

„Im Frühjahr haben wir gute Erfahrungen damit gemacht, besonnen einen Schritt nach dem anderen zu gehen und dabei sowohl die Vorgaben als auch die Sichtweise der Vereine im Blick zu behalten. So werden wir es auch dieses Mal handhaben. Die Hoffnung ist groß, dass sich die Lage im neuen Jahr entspannt und wir die Runde so gut es geht weiter- und zu Ende führen können“, bekräftigt Rüdiger Heiß, Vizepräsident Spielbetrieb.

Quelle: https://www.badfv.de/verband/aktuelles/detailansicht/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=8668&cHash=eddf686bb2e37a9db0582395c6de5379

Pressemitteilung Badfv: „Jeder Tag zählt“: Spielbetrieb im Amateurfußball wird in Baden-Württemberg ausgesetzt

Die Fußballverbände haben entschieden, den Spielbetrieb in Baden-Württemberg mit sofortiger Wirkung ab heute, 29.10.2020, bis zum 30.11.2020 einzustellen. 

Am gestrigen Tag haben Bund und Länder weitere sehr einschneidende Maßnahmen beschlossen, um die explosionsartige Verbreitung des Corona-Virus zu stoppen. Die vereinbarten Beschränkungen zielen darauf ab, die persönlichen Kontakte um 75 Prozent zu reduzieren und sollen am kommenden Montag, 2. November 2020, in Kraft treten. Im Amateurfußball wird ab diesem Zeitpunkt bis Ende November ein Spielbetrieb rechtlich nicht mehr zulässig sein.

Vor diesem Hintergrund haben die drei baden-württembergischen Fußballverbände beschlossen, den gesamten Spielbetrieb der Herren, der Frauen sowie der Jugend von der Oberliga Baden-Württemberg abwärts mit sofortiger Wirkung auszusetzen und ein Spielverbot zu verhängen, das zugleich auch Pokal- und Freundschaftsspiele erfasst. Die Entscheidung erfolgt bewusst bereits vor der rechtlichen Umsetzung der Bund-Länder-Beschlüsse und aufgrund der sehr eindringlichen Appelle der Bundes- und Landesregierung. Insbesondere Ministerpräsident Winfried Kretschmann betonte, dass alle nicht notwendigen Kontakte bereits jetzt und insbesondere am Wochenende unterbleiben sollen. Dieser Aufforderung leistet der Amateurfußball in Wahrnehmung seiner gesellschaftlichen Verantwortung selbstverständlich Folge. 

Wir haben in der Vergangenheit immer wieder betont, dass die Infektionsgefahr nach den uns vorliegenden Studien beim Fußballspielen im Freien als äußerst gering einzuschätzen ist. Risiken bestehen aber beim Zusammentreffen in Umkleidekabinen, in Duschräumen, bei der Bildung von Fahrgemeinschaften und auch dann, wenn sich Zuschauer nicht an Hygienevorgaben halten. Bei Abwägung aller relevanten Aspekte konnte bisher trotz dieser Risiken der Spielbetrieb im Amateurfußball aufrechterhalten und verantwortet werden, weil sich die Infektionszahlen zu-nächst in einem kontrollierbaren Rahmen gehalten haben. Zwischenzeitlich ist das Infektionsgeschehen aber zunehmend diffus und so dynamisch, dass auch vergleichsweise kleine Risiken vermieden werden müssen. Deshalb muss auch der Fußball umgehend seinen Beitrag leisten. 

In diesem Zusammenhang fordern wir alle unsere Mitgliedsvereine zudem auf, den Trainingsbetrieb mit sofortiger Wirkung einzustellen, selbst wenn die Sportstätten noch geöffnet sind. Auch auf Mannschaftsbesprechungen sollte verzichtet werden. Die erforderliche Kommunikation dieser Aussetzungsentscheidung an Verantwortliche und Spieler ist sicherlich problemlos auch auf elektronischem Wege möglich.

Die Entscheidung, die Saison zu diesem Zeitpunkt zu unterbrechen, war für die daran Beteiligten nicht einfach. bfv-Präsident Ronny Zimmermann äußerte dazu: „Wir erleben gerade ein Déjà-vu, vor allem, was die Geschwindigkeit angeht, in der sich die Lage drastisch verändert. Der Schritt, den Spielbetrieb wieder und vor allem sofort auszusetzen, ist uns allen schwer gefallen. Wenn ein Ministerpräsident sagt: „jeder Tag zählt“, haben wir aber keine Alternative. Dabei sind wir uns glücklicherweise innerhalb Baden-Württembergs erneut einig und es ist uns wie schon zuvor gelungen, unsere Verantwortung für den Amateurfußball und die Gesellschaft gemeinsam und einheitlich wahrzunehmen.“ 

Ob der Spielbetrieb im Kalenderjahr 2020 wieder aufgenommen werden kann, ist derzeit offen und hängt von den weiteren Entwicklungen ab. Alle drei baden-württembergischen Fußballverbände sind weiterhin bestrebt, die Saison 2020/21 ordnungsgemäß zu Ende zu bringen. Inwiefern dies möglich sein wird, ist derzeit allerdings nicht abzusehen. Weiterhin gilt, dass wir mit den Behörden in Kontakt stehen und die Entwicklungen aufmerksam beobachten.

Die Entscheidung, ob der Spielbetrieb der Regionalliga Südwest fortgesetzt werden kann, obliegt der dortigen Gesellschafterversammlung und ist in Kürze zu erwarten. Insoweit wird nicht zuletzt maßgeblich sein, ob die Spielklasse dem Profifußball zugerechnet wird und damit nicht unter die beschlossenen Beschränkungen fällt. 

U15-C2: Deutliche Niederlage im Auswärtsderby

TSG Weinheim : TSG 91/09 Lützelsachsen 13:0

Am vergangenen Samstag spielte die C2 der TSG Lützelsachsen gegen die TSG Weinheim 3. In der Anfangsphase schafften es die Lützelsachsener Gegenwehr zu leisten. In der 14. Spielminute erzielte Weinheim schließlich den ersten Treffer. Die Gastgeber schafften es bis zur Halbzeitpause auf 4:0 zu erhöhen. In der zweiten Halbzeit gelang es den Lützelsachsenern nicht mehr so diszipliniert zu verteidigen wie in Durchgang eins. Auch die teilweise guten Ansätze im Spiel mit dem Ball konnten nicht bis zum Ende ausgeführt werden, sodass sie eine deutliche 13:0-Auswärtsniederlage hinnehmen mussten.

U15-C2: Zusammenbruch in der zweiten Halbzeit

TSG 91/09 Lützelsachsen : JSG Hemsbach/Laudenbach 0:9 (0:1)


In ihrem ersten Spiel in der neuen Saison legte Lützelsachsens C2 einen Fehlstart hin. Doch abgesehen von der zweiten Halbzeit, in der die Mannschaft defensiv komplett zusammenbrach, machte die junge Mannschaft ein gutes Spiel. Leider konnten sie sich trotz einigen guten Torchancen nicht belohnen. Um in den folgenden Spielen die Punkteausbeute zu steigern, muss Lützelsachsens C2 auf den Leistungen der ersten Halbzeit aufbauen, in der sie sich dem körperlich deutlich überlegenen Gegner gut widersetzten. 

Kader: Dodaro, K. Ihrig, Rodenbach, Hoffmann, Ramadani, Kahraman, Mohamed, Loroch, Caliskan, Petzet Perez, J. Ihrig, Lerch, Dax, Varol, Pinnisi

C2 verliert trotz guter Leistung knapp

VfB Gartenstadt 2 – TSG Lützelsachsen 2    3:2

Am vergangenen Samstag 14.9.2019 traf die neuformierte Mannschaft der C2 auf den VfB Gartenstadt 2. Schon vor dem Anstoß gab es kleinere Komplikationen, denn es war kein Schiedsrichter anwesend. Nach einigem Hin und Her hat man sich darauf einigen können das der mitgereiste C1 Trainer Jorgo Kosmadakis den Posten des Schiedsrichters übernimmt. 

Schon in den ersten Minuten merkte man das die Mannschaft aus Lützelsachsen sehr ängstlich agierte, da ihnen die komplette Vorbereitung fehlte und man einen „sauberen “ Saisonstart hinlegen wollte ,  es dauerte allerdings nicht sehr lange bis die TSG sich die erste Torchance herausspielte doch leider ohne Erfolg.  Auch wenn man eigentlich nur auf das Tor der Gartenstädter spielte so ließ das erste Tor doch sehr lange auf sich warten.Erst ein beherzter Schuss von Luis landete im Netz. Gartenstadt zeigte sich relativ unbeeindruckt und konnte mit einem gezielten Konter zum 1:1 ausgleichen. Mit diesem Ergebnis ging man in die Pause.

Nach einem guten Start in die 2. Halbzeit konnte man zwar auf 2:1 erhöhen doch Gartenstadt legte auch dieses Mal direkt wieder nach und glich zum 2:2 aus.Man merkte das die Kräfte auf beiden Seiten nachließen und so wurde das Spiel trotz weiterer Großchancen auf Seiten der TSG , die ungenutzt blieben, erst in den letzten Minuten der Partie durch einen klasse Spielzug mit 2:3 für Gartenstadt entschieden.

Trotz der Niederlage war der neue C2-Trainer Martin Sommer sehr zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft.

Aufstellung : Marvin –  Dorin, Lukas, Elias, Jannick – Julius, Leif – Luis, Alphan, Sydney – Josip



DjK Feudenheim – TSG 91/09 Lützelsachsen 2

Die TSG Lützelsachsen B2 Junioren waren am 3. Spieltag bei der DJK Feudenheim zu Gast. Das Spiel startete wie erwartet auf Augenhöhe. Der Platzverein hatte seine Chancen, aber natürlich auch die Mannschaft aus Lützelsachsen unter der Leitung von Terim Tütüncü. Es war nur noch eine Frage der Zeit, bis das erste Tor erzielt wird. Nach 14 Minuten erzielte dann schließlich Kuchenbecker das 1. Tor der Partie nach einer tollen Vorarbeit seines Mitspielers L. Schmitt. Das Spiel fand weiterhin auf Augenhöhe statt, ehe Kuchenbecker kurz vor Halbzeitpfiff seine Mannschaft mit einem sehenswerten Treffer in die Kabine schickte. Nach der Pause waren die Gäste wohl noch in der Kabine, weshalb DJK Feudenheim auch den Anschlusstreffer in der 45. Minute gefunden hatte. Trotzdessen, dass die DJK Feudenheim ziemlich hohen Druck ausübte, lauerte die TSG Lützelsachsen auf Kontermöglichkeiten, welche sie dennoch nicht ordentlich verwerten konnten.
Im Endeffekt ein wohlverdienter 1:2 Arbeitssieg für die TSG Lützelsachsen.

Es spielten: Maier, Dittrich, Sousa Matos, Varol, Dunemann, Eslami, Kirsch, Knäblein, Kreß, Kuchenbecker, C. Schmitt, L. Schmitt, Hazim Abubaker, Markgraf, Ebert

TSG 91/09 Lützelsachsen 2 – TSV Amicitia Viernheim 2

Es war ein Spiel unter 2 Konkurrenten, welche aber gegenüber ein freundschaftliches Verhältnis haben, genau wie die Trainer beider Mannschaften Terim Tütüncü und Amir Nur. Die Gäste gingen nach einem tollen Schuss aber auch zeitgleich durch einen Torwart-Patzer in der 2. Minute in Führung. Die Jungs von Terim Tütüncü haben dennoch Struktur beibehalten und haben das Spiel leicht unter Kontrolle gehabt, weshalb sie verdient durch Beslem nach einer überragenden Vorarbeit durch L. Schmitt in der 26. Spielminute ausgeglichen haben. Die 2. Hälfte dominierte der Gastverein das Spiel, konnten aber ihre Vielzahl an Großchancen nicht verwerten, da Torhüter Glatzel, abgesehen vom Gegentor, eine sensationelle Leistung zeigte.

Es spielten: Glatzel, Norbu, Varol, Fath, Sousa Matos, Mono, Kirsch, Kreß, Ebert, L. Schmitt, C. Schmitt, Beslem, Markgraf, Eslami, Hügel

Nach zwei erfolgreichen Spielen in Folge mußte die C2 diese Woche, eine Niederlage hinnehmen. Käfertal war besonders in der Anfangsphase überraschend stark und spielte sich schnell eine sichere Führung heraus. Mit 1:3 aus Lützelsachsener Sicht wurden die Seiten gewechselt. Die Jungs und Mädchen zeigten in der zweiten Halbzeit eine tolle Moral, hatten aber Pech im Torabschluß oder scheiterten an der gut stehenden Defensive der Gäste.
Damit wäre die Niederlage in Ordnung gegangen, wenn sie mit legalen Mitteln zustande gekommen wäre. Da Käfertal gleich mehrere Spieler einsetzte, die bereits am gleichen Tag in der C1 gespielt haben, was laut Jugendordnung verboten ist, werden die Punkte voraussichtlich der TSG Lützelsachsen am grünen Tisch gutgeschrieben. Trotzdem Schade für das Team, das als C2 auch gerne gegen die richtige C2 des Gegners gespielt hätte.

C2 mit Heimsieg gegen Sandhofen

Mit einem 3:1 Heimsieg konnte die C2 den Anschluß ans Mittelfeld herstellen.
Lützelsachsen spielte zu Beginn schön nach vorne, ließ aber einige hochkarätige Chancen liegen.
Das rächte sich, als Sandhofen nach 30 Minuten einen der wenigen Entlastungsangriffe zu Führung nutzen konnte. Mit dem Halbzeitpfiff konnte Umut Ak Kaan ausgleichen.
Nach der Pause drückte Lützelsachsen weiter, Helmi Katila traf nach einer Ecke zur Führung. Als das Spiel in der Endphase zu kippen drohte, stellte ihr Bruder Matti mit einem Konter den Sieg sicher.

C2 erkämpft Punkt gegen Gartenstadt 2

Zu einem hart erkämpften Punkt, kam die C2 im Heimspiel gegen den VfB Gartenstadt 2. Lützelsachsen dominierte die Anfangsphase und ging nach 10 Minuten durch Anna Rüsing verdient in Führung. In der Folgezeit verpasste es das Heimteam nachzulegen und Gartenstadt kam besser ins Spiel. Kurz vor der Pause gelang den Gästen mit einem Freistoß der Ausgleich. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel brachte Florian Rech die Gastgeber wieder in Führung. Zwei unglückliche Schiedsrichterentscheidungen brachten dann die vorübergehende Wende. Vor dem 2:2 bekam der stark haltende Torhüter Jorge de Haro den Ball aus den Händen getreten. Anschließend zog der Unparteiische nach einem taktischen Foul, für alle unverständlich, die rote Karte gegen die Gastgeber. Kurze Zeit später traf Gartenstadt sogar zur Führung. Aber Lützelsachsen fing sich wieder. Matti Katila sorgte aus kurzer Distanz für den hochverdienten Punktgewinn, für den seine Schwester Helmi mit einer hervorragenden Organisation der Abwehrarbeit, besonders in der Phase der Unterzahl, den Grundstein gelegt hatte.