Spielberichte

Unentschieden fühlt sich an wie eine Niederlage

A-Jugend der TSG Lützelsachsen spielt gegen den Spitzenreiter JSG Lobbach/Mauer 2:2

Auswärts beim Tabellenführer aus Lobbach kamen die Jungs der TSG Lützelsachsen zunächst schwer ins Spiel. Die ersten beiden Chancen der Gastgeber konnte TSG-Torwart Philipp Schröder sicher halten. Nach und nach fanden die Gäste aus Lützelsachsen besser ins Spiel und übernahmen die Kontrolle. Chancen von Christian Fuchs und Patrik Babic konnten jedoch nicht genutzt werden. So ging es zur Halbzeit mit 0:0 in die Kabine. In Halbzeit zwei kam die TSG Lützelsachsen mit noch mehr Elan auf den Platz. Von Minute 45 aus dominierten die Gäste die Partie fast nach Belieben. Mit tollen Ballstafetten und einer souveränen Abwehr dahinter spielte man sich Chancen fast im Minutentakt heraus. Ein Freistoß von Tizian Tomczyk landete an der Latte, ein Schuss von Henrik Meister fehlte sein Ziel ebenso knapp, wie wenig später ein Kopfball von Fuchs. Auch Cagatay Ünlü konnte den Torhüter nicht überwinden. So dauerte es bis zur Minute 72 bis TSG-Stürmer Babic eine flache Hereingabe von Fuchs aus wenigen Metern zur 1:0 Führung über die Linie drücken konnte. Auch danach rannten die Jungs aus Lützelsachsen weiter an. Folgerichtig konnte Babic in Minute 81 seinen zweiten Treffer der Partie markieren. Ein strammer Schuss ins linke untere Ecke ließ dem Torhüter der JSG keine Chance. Eigentlich sahen die Jungs der TSG wie die sicheren Sieger aus. Mit einem Traumtor aus 25 Metern konnte die JSG nach 86 Minuten doch noch einen Treffer landen. Bereits in der Nachspielzeit bekamen die Hausherren aus Lobbach einen letzten Freistoß zugesprochen. Diesen traf der Schütze perfekt und erzielte somit den 2:2 Endstand. Die Jungs der TSG waren völlig fassungslos und am Boden zerstört. Eine tolle Leistung gegen den Tabellenführer konnte am Ende nicht mit 3 Punkten belohnt werden.

 

Schlechte Chancenverwertung kostet fast den Sieg

Die A-Jugend der TSG Lützelsachsen gewinnt ihr Landesliga-Heimspiel gegen die JSG Schatthausen/Baiertal/Wiesloch mit 3:1.

Die Hausherren aus Lützelsachsen übernahmen von Beginn an die Kontrolle. Cagatay Ünlüs Schuss aus 10 Metern konnte der Torhüter in der 10 Minute gerade noch zum Eckball klären. Zwei weitere gute Kopfballmöglichkeiten durch Stürmer Christian Fuchs blieben ungenutzt. Gegen gut organisierte Gäste dauerte es so bis zur Minute 45 bis Jarne Schneider das erlösende 1:0 für die Hausherren erzielen konnte. Einen gehaltenen Schuss drückte Schneider aus wenigen Metern über die Linie.
In Halbzeit zwei waren die Jungs aus Lützelsachsen bemüht, so schnell wie möglich, einen zweiten Treffer nachzulegen. Chancen durch Patrik Babic, Fabian Marx und Tizian Tomczyk konnte jedoch nicht genutzt werden. Inmitten der Druckphase konnten die Gäste in Minute 68 mit ihrem ersten Schuss aufs Tor aus spitzen Winkel zum 1:1 treffen. Wütende Angriffe der Lützelsachsener folgten daraufhin. Im Minutentakt erspielten sich die Hausherren in der Schlussphase Chance um Chance. Teilweise kläglich wurden diese jedoch vergeben. In Minute 88 konnte Patrik Babic dann doch noch zum vielumjubelten 2:1 treffen. Eine flache Hereingabe verwandelte er aus 11 Metern links unten. In der Nachspielzeit konnte erneut Babic für die Entscheidung sorgen. Mit dem wichtigen 3:1 Sieg können die Jungs aus Lützelsachsen ihre Position im oberen Teil der Tabelle festigen.
Am kommenden Wochenende geht es dann zum schweren Spiel gegen den Spitzenreiter, der JSG Lobbach/Mauer.

 

TSG Lützelsachsen entscheidet das Derby für sich

Das mit Spannung erwartete A-Jugend Derby zwischen der TSG Weinheim und der TSG Lützelsachsen endet mit 2:4.
Von Beginn an war es ein offener Schlagabtausch mit viel Tempo und harten Zweikämpfen.
Bereits nach 2 Minuten hatte Patrik Babic für die Gäste das 1:0 freistehend auf dem Fuß. Er scheiterte jedoch nach toller Vorarbeit von Raúl de Fazio Exposito, wie auch die Hausherren wenig später, an der Latte.
In Minute 4 machte Babic es dann besser und traf nach Abpraller zum viel umjubelten 0:1 für die Gäste aus Lützelsachsen. Lützelsachsen hielt den Druck weiter hoch und kam zu weiteren Chancen. In Minute 11 war es dann Kapitän Fabian Marx, der nach Eckball einen gut platzierten Kopfball im Tor der Hausherren zum 0:2 unterbringen konnte. Bis zur Halbzeit fand die TSG Weinheim wenig Lösungen gegen eine gut organisierte Abwehr aus Lützelsachsen. So endete die erste Halbzeit mit 0:2, auch weil die Gäste es verpassten, weitere Kontermöglichkeiten gut auszuspielen.
In Halbzeit 2 übernahmen die Jungs aus Lützelsachsen, wie zu Beginn der ersten Halbzeit, die Kontrolle. Chancen von Raúl de Fazio Exposito, Albin Mecini und Tizian Tomczyk konnten jedoch nicht verwertet werden. Auf der Gegenseite kam die TSG aus Weinheim in Minute 60 zum ersten Mal per Freistoß gefährlich vor das Tor der Gäste. Dieser endete in einem Elfmeter für die Hausherren. Diesen verwandelte Bener Kaya sicher und konnte so, aus sich der Hausherren, auf 1:2 verkürzen.
Die TSG Lützelsachsen ließ sich durch die aufkommende Unruhe durch den Anschlusstreffer nicht verunsichern und blieb hinten weiter souverän. Vorne konnten weitere gute Chancen nicht genutzt werden. Erst in Minute 82 konnte der eingewechselte Christian Fuchs nach einer Phasen mit vielen Fouls zum umjubelten 1:3 treffen. Durch einen weiteren Treffer nach Standard von Janko Veigel konnte die TSG Weinheim in Minute 86 doch noch einmal auf 2:3 verkürzen.
Die erneut aufkeimende Hoffnung auf Seite der Hausherren konnte Fabian Marx nach einem toll ausgetragenen Konter mit seinem zweiten Treffer am Abend schnell ersticken. Das 2:4 war somit auch der Schlusspunkt eines aufregenden Stadtderbys. Die vielen Zuschauer sahen eine spannende Partie mit einem verdienten Sieger aus Lützelsachsen.

 

A-Jugend der Lützelsachsen Lützelsachsen nur mit Remis

Im fünften Landesligaspiel der Saison traf die A-Jugend der TSG Lützelsachsen auswärts auf die JSG Reichartshausen/Helmstadt.
Von Beginn an waren die Jungs aus Lützelsachsen spielbestimmend. Christian Fuchs hatte nach Ecke die erste gute Chance für die Gäste. Es dauerte jedoch bis zur Minute 26 bis Patrik Babic mit einem strammen Schuss ins lange Ecke aus 16 Metern das 1:0 für Lützelsachsen erzielen konnte. Wenig später war es wieder Babic, der sich als Torschütze feiern lassen konnte. Eine versuchte Klärungsaktion des Torwarts der Hausherren landete nach einem Block von Babic im eigenen Tor. In Durchgang zwei verloren die Jungs aus Lützelsachsen die Kontrolle über das Spiel. Durch schlechte Zweikämpfe, ungenauen Pässen und falschen Entscheidungen ließ man die JSG Reichartshausen/Helmstadt wieder ins Spiel kommen. Nach Eckball trafen die Hausherren folgerichtig zum 1:2 Anschlusstreffer in der 55 Minute. Ein direkter Freistoß aus 18 Metern zum 2:2 nach 65 Minuten stellte die Partie endgültig auf den Kopf. In einer wilden Schlussphase rannten die Jungs der TSG Lützelsachsen vergeblich im Minutentakt an. Ein Siegtreffer sollte trotz zahlreicher Torchancen nicht mehr gelingen. Auch auf der Gegenseite hatten die Gastgeber sogar noch die Chance das Spiel für sich zu entscheiden.
Die TSG Lützelsachsen bleibt zwar in der jungen Saison weiterhin ungeschlagen, kann aber mit der Leistung und dem Ergebnis alles andere als zufrieden sein.

 

A-Jugend der TSG Lützelsachsen nur mit Unentschieden

TSG 91/09 Lützelsachsen U19 gegen VfB Bad Rappenau 1:1

Im dritten Spiel der Saison kommt die TSG Lützelsachsen nicht über ein 1:1 beim VFB Bad Rappenau hinaus. Auf einem schwer zu bespielenden Naturrasen in Bad Rappenau taten sich die Jungs aus Lützelsachsen zunächst schwer. Es fehlten die Ideen und so dauerte es bis zur Minute 39. bis Lützelsachsen zum ersten Mal wirklich gefährlich vor dem gegnerischen Tor auftauchte. Nach einer schönen Kombination von Cagatay Ünlü und Patrik Babic konnte Christian Fuchs mit einem platzierten Abschluss aus 12 Metern das 1:0 für die Gäste erzielen. Zwei Minuten später hatte Patrik Babic das 2:0 auf dem Fuß. Er scheiterte jedoch am Torwart. In Halbzeit zwei versuchten die Gäste den Druck hochzuhalten und ein schnelles 2:0 zu erzielen. Nico Mandel hatte nach Eckball ebenso die Chance, wie Christian Fuchs ein zweites Tor zu erzielen. Stattdessen erzielte Bad Rappenau in Minute 63 mit ihrer ersten Chance im Spiel das 1:1. In der restlichen Spielzeit warf die TSG aus Lützelsachsen alles nach vorne. Weitere Chancen durch Tomczyk, Marx und de Fazio Exposito konnten jedoch nicht genutzt werden. So fühlte sich das Unentschieden für die Jungs aus Lützelsachsen wie eine Niederlage an. Zu allem Überfluss holte sich de Fazio Exposito nach Abpfiff noch die Rote Karte wegen Beleidigung ab.

 

Videobotschaft der Abteilungsleitung

vom 01.01.2021

Im Folgenden sehen Sie eine Videobotschaft der Abteilungsleitung Fußball der TSG 91/09 Lützelsachsen, gerichtet an alle Mitglieder, Anhänger und natürlich an unsere Sponsoren.

Keine Spiele mehr im Jahr 2020

Bericht vom „Badfv“ vom 26.11.2020

Nachdem gestern bei den Beratungen der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder vereinbart wurde, die seit 02.11.2020 geltenden Corona-Beschränkungen im Wesentlichen bis zu den Weihnachtsfeiertagen aufrechtzuerhalten und es damit insbesondere keine Lockerungen für den Amateursport geben wird, müssen sämtliche bis zum Jahresende 2020 terminierten Spiele im Verbandsgebiet im Badischen Fußballverband abgesetzt werden. Dies gilt einschließlich der Oberligen Baden-Württemberg abwärts für alle Spiele der Herren, Frauen und Jugend. Die Regionalliga Südwest ist in dieser Regelung ausdrücklich nicht inbegriffen.  

Mit Blick auf die beachtlichen Staffelgrößen in einigen Ligen war es erforderlich, keine vorschnellen Entscheidungen zu treffen und sich die Möglichkeit offen zu halten, im Idealfall in diesem Jahr noch einige Spiele auszutragen. Denn unverändert hat oberste Priorität, den Vorgaben der Spielordnung Rechnung zu tragen. Das heißt, soweit rechtlich möglich und zumutbar vollständige Meisterschaftsrunden mit Hin- und Rückspielen zu absolvieren. In Staffeln mit entsprechenden Mannschaftszahlen kommen deshalb auch Spiele vor dem im Rahmenterminkalender angedachten Zeitpunkt in Betracht. Beispielsweise im Januar oder früher im Februar, sollten Lockerungen beschlossen werden, die dies rechtlich ermöglichen. Eine Vorbereitungszeit von ca. 14 Tagen wird grundsätzlich vorgeschaltet sein.  

Nachdem derzeit noch immer unsicher ist, wann und unter welchen Voraussetzungen der Spielbetrieb wiederaufgenommen werden kann, werden nun Perspektiven für das restliche Spieljahr durchgespielt. Soweit Meisterschaftsrunden nicht vollständig zu Ende geführt werden können, sieht die bfv-Spielordnung dazu bereits Regelungen vor. Sowohl die Quotienten-Regelung zur Ermittlung von Auf- und Absteigern als auch die Möglichkeit zur Annullierung von Meisterschaftsrunden sind in der Spielordnung angelegt. Ausdrücklich kann auf die aktuelle Situation aber auch durch die Entwicklung anderer Spielmodi reagiert werden. Denkbar sind so zum Beispiel auch Auf- und Abstiegsrunden nach einer abgeschlossenen Vorrunde. Zur Entscheidung hierüber hat der außerordentliche Verbandstag am 20.06.2020 den Vorstand ermächtigt. Die Vereine werden in die Entscheidungsfindung wieder einbezogen.  

„Im Frühjahr haben wir gute Erfahrungen damit gemacht, besonnen einen Schritt nach dem anderen zu gehen und dabei sowohl die Vorgaben als auch die Sichtweise der Vereine im Blick zu behalten. So werden wir es auch dieses Mal handhaben. Die Hoffnung ist groß, dass sich die Lage im neuen Jahr entspannt und wir die Runde so gut es geht weiter- und zu Ende führen können“, bekräftigt Rüdiger Heiß, Vizepräsident Spielbetrieb.

Quelle: https://www.badfv.de/verband/aktuelles/detailansicht/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=8668&cHash=eddf686bb2e37a9db0582395c6de5379

Pressemitteilung Badfv: „Jeder Tag zählt“: Spielbetrieb im Amateurfußball wird in Baden-Württemberg ausgesetzt

Die Fußballverbände haben entschieden, den Spielbetrieb in Baden-Württemberg mit sofortiger Wirkung ab heute, 29.10.2020, bis zum 30.11.2020 einzustellen. 

Am gestrigen Tag haben Bund und Länder weitere sehr einschneidende Maßnahmen beschlossen, um die explosionsartige Verbreitung des Corona-Virus zu stoppen. Die vereinbarten Beschränkungen zielen darauf ab, die persönlichen Kontakte um 75 Prozent zu reduzieren und sollen am kommenden Montag, 2. November 2020, in Kraft treten. Im Amateurfußball wird ab diesem Zeitpunkt bis Ende November ein Spielbetrieb rechtlich nicht mehr zulässig sein.

Vor diesem Hintergrund haben die drei baden-württembergischen Fußballverbände beschlossen, den gesamten Spielbetrieb der Herren, der Frauen sowie der Jugend von der Oberliga Baden-Württemberg abwärts mit sofortiger Wirkung auszusetzen und ein Spielverbot zu verhängen, das zugleich auch Pokal- und Freundschaftsspiele erfasst. Die Entscheidung erfolgt bewusst bereits vor der rechtlichen Umsetzung der Bund-Länder-Beschlüsse und aufgrund der sehr eindringlichen Appelle der Bundes- und Landesregierung. Insbesondere Ministerpräsident Winfried Kretschmann betonte, dass alle nicht notwendigen Kontakte bereits jetzt und insbesondere am Wochenende unterbleiben sollen. Dieser Aufforderung leistet der Amateurfußball in Wahrnehmung seiner gesellschaftlichen Verantwortung selbstverständlich Folge. 

Wir haben in der Vergangenheit immer wieder betont, dass die Infektionsgefahr nach den uns vorliegenden Studien beim Fußballspielen im Freien als äußerst gering einzuschätzen ist. Risiken bestehen aber beim Zusammentreffen in Umkleidekabinen, in Duschräumen, bei der Bildung von Fahrgemeinschaften und auch dann, wenn sich Zuschauer nicht an Hygienevorgaben halten. Bei Abwägung aller relevanten Aspekte konnte bisher trotz dieser Risiken der Spielbetrieb im Amateurfußball aufrechterhalten und verantwortet werden, weil sich die Infektionszahlen zu-nächst in einem kontrollierbaren Rahmen gehalten haben. Zwischenzeitlich ist das Infektionsgeschehen aber zunehmend diffus und so dynamisch, dass auch vergleichsweise kleine Risiken vermieden werden müssen. Deshalb muss auch der Fußball umgehend seinen Beitrag leisten. 

In diesem Zusammenhang fordern wir alle unsere Mitgliedsvereine zudem auf, den Trainingsbetrieb mit sofortiger Wirkung einzustellen, selbst wenn die Sportstätten noch geöffnet sind. Auch auf Mannschaftsbesprechungen sollte verzichtet werden. Die erforderliche Kommunikation dieser Aussetzungsentscheidung an Verantwortliche und Spieler ist sicherlich problemlos auch auf elektronischem Wege möglich.

Die Entscheidung, die Saison zu diesem Zeitpunkt zu unterbrechen, war für die daran Beteiligten nicht einfach. bfv-Präsident Ronny Zimmermann äußerte dazu: „Wir erleben gerade ein Déjà-vu, vor allem, was die Geschwindigkeit angeht, in der sich die Lage drastisch verändert. Der Schritt, den Spielbetrieb wieder und vor allem sofort auszusetzen, ist uns allen schwer gefallen. Wenn ein Ministerpräsident sagt: „jeder Tag zählt“, haben wir aber keine Alternative. Dabei sind wir uns glücklicherweise innerhalb Baden-Württembergs erneut einig und es ist uns wie schon zuvor gelungen, unsere Verantwortung für den Amateurfußball und die Gesellschaft gemeinsam und einheitlich wahrzunehmen.“ 

Ob der Spielbetrieb im Kalenderjahr 2020 wieder aufgenommen werden kann, ist derzeit offen und hängt von den weiteren Entwicklungen ab. Alle drei baden-württembergischen Fußballverbände sind weiterhin bestrebt, die Saison 2020/21 ordnungsgemäß zu Ende zu bringen. Inwiefern dies möglich sein wird, ist derzeit allerdings nicht abzusehen. Weiterhin gilt, dass wir mit den Behörden in Kontakt stehen und die Entwicklungen aufmerksam beobachten.

Die Entscheidung, ob der Spielbetrieb der Regionalliga Südwest fortgesetzt werden kann, obliegt der dortigen Gesellschafterversammlung und ist in Kürze zu erwarten. Insoweit wird nicht zuletzt maßgeblich sein, ob die Spielklasse dem Profifußball zugerechnet wird und damit nicht unter die beschlossenen Beschränkungen fällt. 

U19-A1: Weiterhin ohne Niederlage, 6 Sieg in Folge!

Am vergangenen Samstag spielte die A-Jugend der TSG Lützelsachsen auswärts gegen die Mannschaft der JSG Lobbach. Die Gastgeber versuchten die Lützelsachsener Hintermannschaft früh unter Druck zu setzen, was diese jedoch mit cleverem Spielaufbau lösen konnten. So gelang es den Gästen aus Lützelsachsen sehr früh in der Partie durch Wittenmaier nach Vorlage von de Fazio Exposito den Führungstreffer zu erzielen. Statt wie gewohnt weiterzuspielen, flachte das Spiel jedoch ab, sodass man sogar per Eigentor zum 1:1 JSG Lobbach wieder ins Spiel holte.

In die zweite Halbzeit starteten die Lützelsachsener Kicker wacher und spielten sich gute Chancen heraus, welche jedoch ungenutzt blieben. Die ständige Disziplin und der Siegeswille waren jedoch so stark, dass sie in der 85. Spielminute nach Hackentor von de Fazio Exposito und in der 93. Spielminute durch Treffer von Wittenmaier nach schnellem Abschlag durch Bergmann, der zuvor einen hohen Ball abgefangen hatte, das Spiel für sich entscheiden konnten. Somit können sich die Lützelsachsener durch den erkämpften 3:1-Auswärtssieg über den sechsten Sieg im sechsten Spiel der Saison freuen.

Kader (Tore): Bergmann, Dittrich, Mulaj, Tomczyk, Knäblein, Wittenmaier (2), Marx, de Fazio Exposito (1), Engel, Doumi, Helm, Knauer, Kuchenbecker, Franke, Sickinger, Mandel, Varol.

Nico Knäblein im Zweikampf mit einem Lobbacher Spieler. Bild: Lobbach

U19-B1: Fünfter Sieg im Fünften Spiel

TSG Lützelsachsen : JSG Schatthausen/Baiertal/Wiesloch 3:0

Am vergangenen Samstag spielte die A-Jugend der TSG Lützelsachsen zuhause gegen die Mannschaft der JSG Schatthausen/Baiertal/Wiesloch. Nach einer fordernden und körperlich betonten ersten Halbzeit schafften es die Gastgeber quasi mit dem Halbzeitpfiff durch Tomczyk das 1:0 zu erzielen.

In der zweiten Halbzeit gelang es den Hausherren ihre Spielanteile auszubauen, jedoch gelang es ihnen zu keinem Zeitpunkt des Spiels an die spielerische Sicherheit aus den letzten Spielen anzuknüpfen. Durch ein Eigentor der Gäste und einen Distanzschuss durch Marx konnten die Lützelsachsener Kicker auf 3:0 erhöhen und sicherten sich so den Heimsieg. Rückblickend kann man sich über den fünften Sieg im fünften Spiel und einen starken Saisonstart freuen.

Kader (Tore): Tahiri, Dittrich, Mulaj, Tomczyk (1), Knäblein, Wittenmaier, Marx (1), Engel, Doumi, Helm, Varol, Bergmann, Knauer, Kuchenbecker, Guardado Osmani, Mono, Franke, Santos Pinto.

U19-A1: Tabellenführung nach Derbysieg

TSG Weinheim : TSG 91/09 Lützelsachsen 0:1

Am vergangenen Samstag spielte die A-Jugend der TSG Lützelsachsen auswärts im mit Spannung erwarteten Derby gegen die Mannschaft der TSG Weinheim. Beide Mannschaften starteten sehr engagiert in die Partie, wobei die Gäste aus Lützelsachsen es schafften die Anfangsphase besser zu nutzen, nicht zuletzt dank der sehr gut eingestellten Defensive. Ein Tor blieb ihnen jedoch aufgrund der suboptimal ausgespielten Angriffe und des aufmerksamen Weinheimer Torhüters verwehrt. Nach der Anfangsphase fanden auch die Gastgeber besser in die Partie, sodass sich das Chancenverhältnis zum Ende der ersten Halbzeit ausglich.

In der zweiten Halbzeit schafften es die Lützelsachsener Kicker jedoch erneut, dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken und belohnten sich in der 62. Spielminute durch einen Treffer von Wittenmaier nach einer sehr präzisen Flanke von Engel mit dem verdienten 1:0-Führungstreffer. In der Schlussphase des Spiels gelang es der Defensive der Lützelsachsener Mannschaft ihre Qualität unter Beweis zu stellen, wohingegen man in der Offensive gute Gelegenheiten teilweise unglücklich liegen ließ.

Nach Schlusspfiff freute man sich natürlich über den knappen, jedoch verdienten 1:0-Sieg im „Auswärts-Derby“. Somit gelang es den Lützelsachsenern trotz phasenweise umkämpftem Derby aus den ersten vier Spielen der Saison zwölf Punkte zu holen und somit auf Platz 1 der Landesliga zu stehen.

Kader (Tore): Bergmann, Knauer, Balzer, Mulaj, Knäblein, Wittenmaier (1), Marx, de Fazio Exposito, Engel, Helm, Furlan Cano, Tahiri, Dittrich, Tomczyk, Kuchenbecker, Guardado Osmani, Mandel, Varol.

TSG 62/09 Weinheim: Wiegand; Tilgner, Becker, Atak, Fischer, Kilian, Kleinert, Erciyas, Marx, Ginader, Behrendt, Mora Hernandez, Pugar.

Der Lützelsachsener Mike Engel (vorne) bereitete im A-Junioren-Derby bei der TSG 62/09 Weinheim den entscheidenden 1:0-Siegtreffer der Gäste durch Moritz Wittenmaier in der zweiten Halbzeit vor.
Bild: Sascha Lotz

U19-A1: Weiterhin kein Punktverlust der A1

TSG 91/09 Lützelsachsen : VfB Gartenstadt 5:1

Am vergangenen Samstag spielte die A-Jugend der TSG Lützelsachsen zuhause gegen die Mannschaft des VfB Gartenstadt. Nach Ende der Anfangsphase der Partie gelang es den Hausherren durch Wittenmaier per Strafstoß das 1:0 zu erzielen. Die Lützelsachsener Kicker konnten sich natürlich nicht auf diesem einen Tor ausruhen, sodass man versuchte weiter aussichtsreiche Chancen herauszuspielen. Schließlich gelang es quasi mit dem Pfiff zur Halbzeitpause nach Ecke durch Balzer das 2:0 zu erzielen und sich so Sicherheit zu holen.

In der zweiten Hälfte bauten die Gastgeber den Spielstand weiter aus und blieben auch die spielerisch dominante Mannschaft. Kurze Zeit nach Wiederanpfiff erzielte Furlan Cano das wichtige und richtungsweisende 3:0. Den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer der Gäste durch Wesemeyer zum 3:1 konnte Kuchenbecker quasi im direkten Anschluss mit dem Treffer zum 4:1 beantworten. Wittenmaier belohnte sich mit einem weiteren Treffer zu seinem Doppelpack und stellte so den Endstand ein.

Am Ende gewann die A-Jugend der TSG Lützelsachsen mit einem auch in dieser Höhe verdienten 5:1-Endstand. Kommendes Wochenende steht für die Lützelsachsener Kicker das Derby auswärts gegen die TSG Weinheim an.

Kader (Tore): Tahiri, Knauer, Balzer (1), Mulaj, Knäblein, Kuchenbecker (1), Wittenmaier (2), Marx, Doumi, Helm, Furlan Cano (1), Bergmann, Dittrich, Tomczyk, Guardado Osmani, Mandel, Engel, Varol.

U19: Erster Heimerfolg

TSG Lützelsachsen : ASC Neuenheim 3:0

Am vergangenen Samstag spielte die A-Jugend der TSG Lützelsachsen gegen die Mannschaft des ASC Neuenheim. Beide Mannschaften waren von Anfang an bei der Sache und defensiv sehr gut eingestellt. In der 18. Minute gelang es den Hausherren schließlich nach Unordnung im Strafraum das 1:0 zu erzielen. Noch vor der Halbzeitpause konnten die Lützelsachsener nach schnell ausgeführtem Einwurf ihre Führung auf 2:0 ausbauen.

In Durchgang zwei gab es im Vergleich weniger Torgelegenheiten, jedoch gelang es den Gastgebern mit dem Schlusspfiff den Treffer zum 3:0 zu erzielen und so den ersten Heimsieg der jungen Saison fest zu machen.

Kader (Tore): Tahiri, Knauer, Balzer, Mulaj, Knäblein, Kuchenbecker, Wittenmaier (1), Marx, Engel, Helm, Furlan Cano (1), Bergmann, Dittrich, Tomczyk, Sickinger, Mandel, Doumi (1), Varol

Gelungener Start in die neue Runde

A1-Junioren / Landesliga Rhein-Neckar

VfB Bad Rappenau – TSG 91/09 Lützelsachsen         2:5

Am vergangenen Samstag durfte die A-Jugend der TSG Lützelsachsen nach der langen coronabedingten Pause auswärts die Partie zum Saisonauftakt gegen die Mannschaft des VfB Bad Rappenau bestreiten. Die Gäste aus Lützelsachsen schafften es früh, Chancen zu erspielen und schließlich den Führungstreffer zu erzielen. Nach kurzer Zeit gelang es dem Aufsteiger aus Bad Rappenau nach fehlender Abstimmung der Lützelsachsener im Spielaufbau und Konter den Ausgleichstreffer zum 1:1 zu erzielen. Den Lützelsachsener Kickern gelang es jedoch per sehenswerten Lupfer die Führung vor der Halbzeitpause wiederherzustellen.

Nach der Halbzeitpause nutzen die Hausherren einen Eckball und glichen erneut aus. Allerdings waren die Gäste in der zweiten Halbzeit die spielbestimmende, ausdauerndere Mannschaft und erzielten in der letzten halben Stunde 3 Tore zum verdienten 2:5-Auswärtssieg nach einem intensiven, hart umkämpften Spiel.

Kader: Bergmann, Engel, Sickinger, Knauer, Furlan Cano, Kuchenbecker, de Fazio Exposito, Marx, Balzer, Mulaj, Mandel, Tahiri, Dittrich, Knäblein, Wittenmaier, Guardado Osmani, Franke

8 Tore aber kein Sieger

VfB Gartenstadt -TSG 91/09 Lützelsachsen         4:4

Am vergangenen Samstag spielte die A1 auswärts gegen die Mannschaft des VfB Gartenstadt. Erwartungsgemäß sollte es eine Partie mit vielen Toren werden und so ging es auch los: Schon in den ersten Spielminuten erzielten die Gartenstädter das 1:0. Doch den Lützelsachsener Kickern gelang es mit sehenswerter Kombination über den rechten Flügel den 1:1-Ausgleichstreffer zu erzielen. Danach waren die Gäste aus Lützelsachsen am Drücker, ließen jedoch zahlreiche Großchancen liegen, wonach das Spiel abflachte und vor Ende von der ersten Halbzeit es auch den Gastgebern gelang, sich noch einmal Chancen herauszuspielen. 
Die Lützelsachsener starteten wach in den zweiten Durchgang und erzielten den 1:2-Führungstreffer. Doch Gartenstadt schaffte es durch Tor nach Flanke und Elfmeter, das Spiel zu drehen. Die Gäste gaben nicht auf und erzielten per Kopf das 3:3, was sie erneut beflügelte. Wenige Minuten später bekam auch Lützelsachsen einen Elfmeter zugesprochen, welcher jedoch nicht genutzt werden konnte. Im direkten Gegenangriff schafften es die Gastgeber, die 4:3 Führung zu erzielen. Die Lützelsachsener Kicker gaben die Hoffnung jedoch nicht auf und erzielten in der Nachspielzeit durch Peterseim den verdienten Treffer zum 4:4-Endstand. 
Bei ausbaufähiger Chancenverwertung in der ersten Phase des Spiels und einem aus Sicht der Lützelsachsener unglücklichen Schlussphase mit vergebenem Elfmeter, muss man sich mit einer Punkteteilung zufriedengeben.

Kader (Tore): Grillo, Knäblein, Hans, Engel, Rexhepi, Kratzer (1), Wagener, Wittenmaier, Navidad Ibañez (1), Mulaj, Peterseim (2), Rößling, Dittrich, Tahiri, Kuchenbecker, Bergmann, Knauer.

Torfestival im ersten Spiel der neuen Saison

TSG 91/09 Lützelsachsen – JSG Neckarau/Pfingstberg  7:0

Am vergangenen Samstag empfing zum Saisonauftakt die A1 der TSG Lützelsachsen die Mannschaft der JSG Neckarau/Pfingstberg. Die Hausherren starteten dominant in die Partie und erzielten schon in den ersten Minuten der Partie ein Tor, was allerdings aufgrund einer Abseitsstellung nicht gegeben wurde. So mussten sich die Lützelsachsener Kicker noch ein wenig gedulden, ehe nach einigen vergebenen Chancen Wittenmaier in der 25. Minute das erste Tor in der Saison für die Lützelsachsener schoss. Die Hausherren spielten weiterhin unaufgeregt nach vorne und schafften es vor der Halbzeitpause auf 3:0 zu erhöhen.

Auch in der zweiten Halbzeit blieben die Gastgeber das spielerisch bessere Team, wobei man im zweiten Durchgang mehr Chancen der Gäste zuließ, was jedoch nicht bestraft wurde. Durch ein deutliches Chancenplus konnten die Lützelsachsener Kicker auf 7:0 erhöhen, welches auch den Endstand darstellt und sich mit Abpfiff über den verdienten ersten Heimsieg der Saison freuen.

Kader (Tore): Bergmann, Dittrich, Hans (1), Tahiri (1), Engel, Rexhepi, Kratzer (2), Träger (1), Wittenmaier (1), Navidad Ibañez, Peterseim, Knäblein, Kuchenbecker, Strohmenger, Zangl, Knauer, Mulaj. (1 ET)



Spieler der Woche: Daniel Mommertz

Originaltext aus den Weinheimer Nachrichten vom 15. Mai 2019

Eigentlich schien ein solches Ende, wie es die Partie der Fußball-B-Klasse zwischen der TSG 91/09 Lützelsachsen II und dem TuS Einheit Weinheim bereithielt, für Daniel Mommertz in der ersten Halbzeit schon ganz weit weg zu sein: Der junge Defensivspieler der Gastgeber, der eigentlich noch A-Jugend spielt, verletzte sich im Zweikampf und konnte nicht mehr weiterspielen: „Der Gegner hat mich komisch am Sprunggelenk erwischt. In dem Moment hätte ich nie daran gedacht, dass das Spiel noch so ein Ende nehmen würde –meine Laune war absolut im Keller.“

Doch das sollte sich tief in der Nachspielzeit mit einem Schlag ändern, als der nach einer weiteren Verletzung inzwischen wieder aufs Feld zurückgekehrte 18-Jährige sich in die Lüfte schwang und mit seinem Kopfball zum 2:1-Sieg für Ekstase im TSG-Lager sorgte. „Ich hatte als Innenverteidiger vorne ja eigentlich gar nix zu suchen, bin kurz vor Schluss aber doch noch mal mit nach vorne. Ich konnte es im ersten Moment gar nicht glauben, dass der Ball reinging, musste da sogar zwei Mal hinschauen“, blickt unser Fußballer auf die entscheidende Szene, die Lützelsachsen II drei Spiele vor Saisonende die vorzeitige Meisterschaft in der B-Klasse bescherte.

„Bisher noch nichts gewonnen“

„Es war unfassbar“, sagt Mommertz, der zuerst von den hinter dem Tor versammelten Erstmannschaftsspielern bejubelt und gefeiert wurde, ehe sich kurz darauf beim Abpfiff abermals kollektiver Jubel in den Reihen der TSG einstellte. „Ich habe in meiner ganzen Fußballerkarriere bisher noch nichts gewonnen – das war das erste und hoffentlich nicht das letzte Mal“, sagt Mommertz zu seinem glänzenden Einstand im Aktivenbereich, nachdem seine Jugendzeit nicht gerade mit Erfolgen gepflastert gewesen war.

Der vorzeitige Gewinn der Meisterschaft wurde anschließend ausgiebig auf dem eigenen Vereinsgelände zelebriert, ehe sich die Feierlichkeiten an den Weinheimer Marktplatz verlagerten. Dort ging es nach einem gemeinsamen Essen feucht-fröhlich weiter. Es wurde gefeiert, bis der Arzt kommt – um es in Anlehnung an Mommertz’ aktuelles berufliches Wirken zu formulieren. Nach dem Abitur im Vorjahr arbeitet er derzeit im Rettungsdienst des Arbeiter-Samariter-Bunds (ASB). Wie es danach weitergeht, habe er noch nicht endgültig entschieden: „Ich werde wahrscheinlich ein Studium beginnen“, sagt Mommertz, der seit Kindheitstagen an musikbegeistert ist und neben dem Fußball schon lange Geige spielt.

Im Umgang mit dem Kunstleder würde er nach dem endgültigen Aufrücken aus der A-Jugend irgendwann zu gerne die erste Geige spielen, also auch für die erste Mannschaft Lützelsachsens auflaufen: „Das würde mich sehr freuen und wäre eine große Ehre für mich. Aber als Noch-A-Jugendlicher freue ich mich über jedes Spiel, das ich im Aktivenbereich bestreiten darf“, sagt Mommertz.

Seine Statistik kann sich dabei für einen bevorzugt defensiv eingesetzten Akteur wahrlich sehen lassen: In nur acht Spielen erzielte der Bayern-Fan bereits fünf Tore für Lützelsachsens Reserve. Das bisher wichtigste davon am vergangenen Sonntag – und es wird sicherlich nicht das letzte Mal gewesen sein, dass Daniel Mommertz seiner TSG ganz viel Freude bereitet. dbe

Zur Person

Vor Daniel Mommertz spielte bereits dessen Vater Andreas unter dem jetzigen Lützelsachsener Zweitmannschaftstrainer Enrique Cazorla, damals als Kapitän beim SV Laudenbach: „Das ist natürlich eine lustige Geschichte“, sagt Daniel.

Über seinen Trainer Cazorla sagt der 18-Jährige: „Er hat eine wahnsinnige Erfahrung in Sachen Fußball. Sowohl mein Vater als auch ich selbst haben von ihm viel lernen können.“ Daniel ist seit sieben Monaten mit Freundin Lara liiert. Während sie Hoffenheim-Fan ist, drückt Daniel neben dem FC Bayern München auch dem SV Waldhof Mannheim die Daumen: „Toll, dass sie endlich den Aufstieg in die 3. Liga geschafft haben.“

Voll fokussiert: Daniel Mommertz feierte in seiner noch jungen aktiven Karriere mit dem entscheidenden Tor zur B-Klassen-Meisterschaft für die TSG 91/09 Lützelsachsen gleich ein herausragendes Erfolgserlebnis. Bild: Philipp Reimer
Daniel Mommertz

Sieg in Ilvesheim trotz fahrlässiger Umgangsweise mit den eigenen Chancen

SpVgg 03 Ilvesheim – TSG 91/09 Lützelsachsen   0:4

Am vergangenen Samstag spielte die A1 der TSG Lützelsachsen auswärts gegen die Mannschaft der SpVgg Ilvesheim. Die Lützelsachsener starteten stark in die Partie und schafften es schnell Torchancen zu kreieren. Allerdings gelang es ihnen nicht trotz spielerischer Dominanz und deutlichem Chancenplus in der ersten Halbzeit nicht, ein Tor zu erzielen, sodass man mit einem 0:0 in die Halbzeitpause ging. Im zweiten Durchgang wurde die Überlegenheit der Lützelsachsener Spieler noch deutlicher, Ilvesheim hatte Mühe sich von dem Druck der Gäste zu befreien. Ab der 60. Minute war es schließlich soweit: Die Lützelsachsener Kicker erzielten binnen 15 Minuten 4 Tore. Innerhalb von 10 Minuten erzielte Knapp nach starker Vorarbeit seiner Kollegen einen Dreierpack und Rößling traf mit einem sehenswerten Treffer zum Endstand. Somit konnten die Gäste aus Lützelsachsen trotz fahrlässiger Umgangsweise mit den eigenen Torchancen das Auswärtsspiel mit 4:0 für sich entscheiden.

Kader (Tore): Frede, Rößling (1), Tahiri, Hans, Eder, Knapp (3), von Geiso, Bartelt, Çelik, Lorenzo Berenjeno, Mommertz, Bock, Yasar.

Die A1-Junioren der TSG Lützelsachsen freuen sich über das erlösende 1-0 nach mehreren Chancen

Kein guter Start in die Rückrunde für die A1

TSG 91/09 Lützelsachsen – VfB Gartenstadt 0:4

Nach der langen Winterpause absolvierte die A1 der TSG Lützelsachsen am vergangenen Samstag ihr erstes Pflichtspiel im neuen Jahr zuhause gegen den VfB Gartenstadt.

Das Spiel startete für die Gastgeber mit einem frühen Gegentreffer, welchen die Gäste durch Konter im Anschluss an eine Chance der Lützelsachsener erzielten. Ab diesem Zeitpunkt versuchten die Gäste den Ball zu halten, wogegen die Lützelsachsener Kicker in der Anfangsphase kein geeignetes Mittel fanden. Die Gastgeber kamen allerdings immer besser ins Spiel, jedoch fehlte auf den letzten Metern der Angriffe die entscheidende Präzision, sodass man sich für gute Aktionen nicht belohnen konnte. Erschwerend kam hinzu, dass Gartenstadt kurz vor der Halbzeitpause auf 0:2 erhöhen konnte.

Nach der Halbzeitpause spielten die Gastgeber mit vollem Risiko und standen sehr hoch, wodurch sie viel Druck auf die Hintermannschaft Gartenstadts ausüben konnten und viele Fehlpässe erzwangen. Es gelang ihnen, mehr Chancen herauszuspielen und den Druck aufrechtzuerhalten, was jedoch nicht genutzt werden konnte. Stattdessen erzielten die Gäste mit ihrem ersten Schuss in der 2. Halbzeit das 0:3 und einem Elfmeter kurz vor Schluss den Treffer zum 0:4-Endstand.

Abschließend kann man sagen, dass den Lützelsachsenern die Präsenz in der Anfangsphase des Spiels fehlte, was auch nicht durch ein starkes Angriffspressing in der zweiten Halbzeit geändert werden konnte. Hinzu kam die effiziente Chancenverwertung Gartenstadts, was schließlich zu der 0:4-Niederlage der Lützelsachsener führte.

Es spielten: Frede, Bode, Tahiri, Peterseim, Hans, Eder, von Geiso, Schillinger, Knapp, Celik, Eich, Yasar, Roessling, Lorenzo, Mommertz, Bartels