Spielberichte

U19: Erster Heimerfolg

TSG Lützelsachsen : ASC Neuenheim 3:0

Am vergangenen Samstag spielte die A-Jugend der TSG Lützelsachsen gegen die Mannschaft des ASC Neuenheim. Beide Mannschaften waren von Anfang an bei der Sache und defensiv sehr gut eingestellt. In der 18. Minute gelang es den Hausherren schließlich nach Unordnung im Strafraum das 1:0 zu erzielen. Noch vor der Halbzeitpause konnten die Lützelsachsener nach schnell ausgeführtem Einwurf ihre Führung auf 2:0 ausbauen.

In Durchgang zwei gab es im Vergleich weniger Torgelegenheiten, jedoch gelang es den Gastgebern mit dem Schlusspfiff den Treffer zum 3:0 zu erzielen und so den ersten Heimsieg der jungen Saison fest zu machen.

Kader (Tore): Tahiri, Knauer, Balzer, Mulaj, Knäblein, Kuchenbecker, Wittenmaier (1), Marx, Engel, Helm, Furlan Cano (1), Bergmann, Dittrich, Tomczyk, Sickinger, Mandel, Doumi (1), Varol

Gelungener Start in die neue Runde

A1-Junioren / Landesliga Rhein-Neckar

VfB Bad Rappenau – TSG 91/09 Lützelsachsen         2:5

Am vergangenen Samstag durfte die A-Jugend der TSG Lützelsachsen nach der langen coronabedingten Pause auswärts die Partie zum Saisonauftakt gegen die Mannschaft des VfB Bad Rappenau bestreiten. Die Gäste aus Lützelsachsen schafften es früh, Chancen zu erspielen und schließlich den Führungstreffer zu erzielen. Nach kurzer Zeit gelang es dem Aufsteiger aus Bad Rappenau nach fehlender Abstimmung der Lützelsachsener im Spielaufbau und Konter den Ausgleichstreffer zum 1:1 zu erzielen. Den Lützelsachsener Kickern gelang es jedoch per sehenswerten Lupfer die Führung vor der Halbzeitpause wiederherzustellen.

Nach der Halbzeitpause nutzen die Hausherren einen Eckball und glichen erneut aus. Allerdings waren die Gäste in der zweiten Halbzeit die spielbestimmende, ausdauerndere Mannschaft und erzielten in der letzten halben Stunde 3 Tore zum verdienten 2:5-Auswärtssieg nach einem intensiven, hart umkämpften Spiel.

Kader: Bergmann, Engel, Sickinger, Knauer, Furlan Cano, Kuchenbecker, de Fazio Exposito, Marx, Balzer, Mulaj, Mandel, Tahiri, Dittrich, Knäblein, Wittenmaier, Guardado Osmani, Franke

8 Tore aber kein Sieger

VfB Gartenstadt -TSG 91/09 Lützelsachsen         4:4

Am vergangenen Samstag spielte die A1 auswärts gegen die Mannschaft des VfB Gartenstadt. Erwartungsgemäß sollte es eine Partie mit vielen Toren werden und so ging es auch los: Schon in den ersten Spielminuten erzielten die Gartenstädter das 1:0. Doch den Lützelsachsener Kickern gelang es mit sehenswerter Kombination über den rechten Flügel den 1:1-Ausgleichstreffer zu erzielen. Danach waren die Gäste aus Lützelsachsen am Drücker, ließen jedoch zahlreiche Großchancen liegen, wonach das Spiel abflachte und vor Ende von der ersten Halbzeit es auch den Gastgebern gelang, sich noch einmal Chancen herauszuspielen. 
Die Lützelsachsener starteten wach in den zweiten Durchgang und erzielten den 1:2-Führungstreffer. Doch Gartenstadt schaffte es durch Tor nach Flanke und Elfmeter, das Spiel zu drehen. Die Gäste gaben nicht auf und erzielten per Kopf das 3:3, was sie erneut beflügelte. Wenige Minuten später bekam auch Lützelsachsen einen Elfmeter zugesprochen, welcher jedoch nicht genutzt werden konnte. Im direkten Gegenangriff schafften es die Gastgeber, die 4:3 Führung zu erzielen. Die Lützelsachsener Kicker gaben die Hoffnung jedoch nicht auf und erzielten in der Nachspielzeit durch Peterseim den verdienten Treffer zum 4:4-Endstand. 
Bei ausbaufähiger Chancenverwertung in der ersten Phase des Spiels und einem aus Sicht der Lützelsachsener unglücklichen Schlussphase mit vergebenem Elfmeter, muss man sich mit einer Punkteteilung zufriedengeben.

Kader (Tore): Grillo, Knäblein, Hans, Engel, Rexhepi, Kratzer (1), Wagener, Wittenmaier, Navidad Ibañez (1), Mulaj, Peterseim (2), Rößling, Dittrich, Tahiri, Kuchenbecker, Bergmann, Knauer.

Torfestival im ersten Spiel der neuen Saison

TSG 91/09 Lützelsachsen – JSG Neckarau/Pfingstberg  7:0

Am vergangenen Samstag empfing zum Saisonauftakt die A1 der TSG Lützelsachsen die Mannschaft der JSG Neckarau/Pfingstberg. Die Hausherren starteten dominant in die Partie und erzielten schon in den ersten Minuten der Partie ein Tor, was allerdings aufgrund einer Abseitsstellung nicht gegeben wurde. So mussten sich die Lützelsachsener Kicker noch ein wenig gedulden, ehe nach einigen vergebenen Chancen Wittenmaier in der 25. Minute das erste Tor in der Saison für die Lützelsachsener schoss. Die Hausherren spielten weiterhin unaufgeregt nach vorne und schafften es vor der Halbzeitpause auf 3:0 zu erhöhen.

Auch in der zweiten Halbzeit blieben die Gastgeber das spielerisch bessere Team, wobei man im zweiten Durchgang mehr Chancen der Gäste zuließ, was jedoch nicht bestraft wurde. Durch ein deutliches Chancenplus konnten die Lützelsachsener Kicker auf 7:0 erhöhen, welches auch den Endstand darstellt und sich mit Abpfiff über den verdienten ersten Heimsieg der Saison freuen.

Kader (Tore): Bergmann, Dittrich, Hans (1), Tahiri (1), Engel, Rexhepi, Kratzer (2), Träger (1), Wittenmaier (1), Navidad Ibañez, Peterseim, Knäblein, Kuchenbecker, Strohmenger, Zangl, Knauer, Mulaj. (1 ET)



Spieler der Woche: Daniel Mommertz

Originaltext aus den Weinheimer Nachrichten vom 15. Mai 2019

Eigentlich schien ein solches Ende, wie es die Partie der Fußball-B-Klasse zwischen der TSG 91/09 Lützelsachsen II und dem TuS Einheit Weinheim bereithielt, für Daniel Mommertz in der ersten Halbzeit schon ganz weit weg zu sein: Der junge Defensivspieler der Gastgeber, der eigentlich noch A-Jugend spielt, verletzte sich im Zweikampf und konnte nicht mehr weiterspielen: „Der Gegner hat mich komisch am Sprunggelenk erwischt. In dem Moment hätte ich nie daran gedacht, dass das Spiel noch so ein Ende nehmen würde –meine Laune war absolut im Keller.“

Doch das sollte sich tief in der Nachspielzeit mit einem Schlag ändern, als der nach einer weiteren Verletzung inzwischen wieder aufs Feld zurückgekehrte 18-Jährige sich in die Lüfte schwang und mit seinem Kopfball zum 2:1-Sieg für Ekstase im TSG-Lager sorgte. „Ich hatte als Innenverteidiger vorne ja eigentlich gar nix zu suchen, bin kurz vor Schluss aber doch noch mal mit nach vorne. Ich konnte es im ersten Moment gar nicht glauben, dass der Ball reinging, musste da sogar zwei Mal hinschauen“, blickt unser Fußballer auf die entscheidende Szene, die Lützelsachsen II drei Spiele vor Saisonende die vorzeitige Meisterschaft in der B-Klasse bescherte.

„Bisher noch nichts gewonnen“

„Es war unfassbar“, sagt Mommertz, der zuerst von den hinter dem Tor versammelten Erstmannschaftsspielern bejubelt und gefeiert wurde, ehe sich kurz darauf beim Abpfiff abermals kollektiver Jubel in den Reihen der TSG einstellte. „Ich habe in meiner ganzen Fußballerkarriere bisher noch nichts gewonnen – das war das erste und hoffentlich nicht das letzte Mal“, sagt Mommertz zu seinem glänzenden Einstand im Aktivenbereich, nachdem seine Jugendzeit nicht gerade mit Erfolgen gepflastert gewesen war.

Der vorzeitige Gewinn der Meisterschaft wurde anschließend ausgiebig auf dem eigenen Vereinsgelände zelebriert, ehe sich die Feierlichkeiten an den Weinheimer Marktplatz verlagerten. Dort ging es nach einem gemeinsamen Essen feucht-fröhlich weiter. Es wurde gefeiert, bis der Arzt kommt – um es in Anlehnung an Mommertz’ aktuelles berufliches Wirken zu formulieren. Nach dem Abitur im Vorjahr arbeitet er derzeit im Rettungsdienst des Arbeiter-Samariter-Bunds (ASB). Wie es danach weitergeht, habe er noch nicht endgültig entschieden: „Ich werde wahrscheinlich ein Studium beginnen“, sagt Mommertz, der seit Kindheitstagen an musikbegeistert ist und neben dem Fußball schon lange Geige spielt.

Im Umgang mit dem Kunstleder würde er nach dem endgültigen Aufrücken aus der A-Jugend irgendwann zu gerne die erste Geige spielen, also auch für die erste Mannschaft Lützelsachsens auflaufen: „Das würde mich sehr freuen und wäre eine große Ehre für mich. Aber als Noch-A-Jugendlicher freue ich mich über jedes Spiel, das ich im Aktivenbereich bestreiten darf“, sagt Mommertz.

Seine Statistik kann sich dabei für einen bevorzugt defensiv eingesetzten Akteur wahrlich sehen lassen: In nur acht Spielen erzielte der Bayern-Fan bereits fünf Tore für Lützelsachsens Reserve. Das bisher wichtigste davon am vergangenen Sonntag – und es wird sicherlich nicht das letzte Mal gewesen sein, dass Daniel Mommertz seiner TSG ganz viel Freude bereitet. dbe

Zur Person

Vor Daniel Mommertz spielte bereits dessen Vater Andreas unter dem jetzigen Lützelsachsener Zweitmannschaftstrainer Enrique Cazorla, damals als Kapitän beim SV Laudenbach: „Das ist natürlich eine lustige Geschichte“, sagt Daniel.

Über seinen Trainer Cazorla sagt der 18-Jährige: „Er hat eine wahnsinnige Erfahrung in Sachen Fußball. Sowohl mein Vater als auch ich selbst haben von ihm viel lernen können.“ Daniel ist seit sieben Monaten mit Freundin Lara liiert. Während sie Hoffenheim-Fan ist, drückt Daniel neben dem FC Bayern München auch dem SV Waldhof Mannheim die Daumen: „Toll, dass sie endlich den Aufstieg in die 3. Liga geschafft haben.“

Voll fokussiert: Daniel Mommertz feierte in seiner noch jungen aktiven Karriere mit dem entscheidenden Tor zur B-Klassen-Meisterschaft für die TSG 91/09 Lützelsachsen gleich ein herausragendes Erfolgserlebnis. Bild: Philipp Reimer
Daniel Mommertz

Sieg in Ilvesheim trotz fahrlässiger Umgangsweise mit den eigenen Chancen

SpVgg 03 Ilvesheim – TSG 91/09 Lützelsachsen   0:4

Am vergangenen Samstag spielte die A1 der TSG Lützelsachsen auswärts gegen die Mannschaft der SpVgg Ilvesheim. Die Lützelsachsener starteten stark in die Partie und schafften es schnell Torchancen zu kreieren. Allerdings gelang es ihnen nicht trotz spielerischer Dominanz und deutlichem Chancenplus in der ersten Halbzeit nicht, ein Tor zu erzielen, sodass man mit einem 0:0 in die Halbzeitpause ging. Im zweiten Durchgang wurde die Überlegenheit der Lützelsachsener Spieler noch deutlicher, Ilvesheim hatte Mühe sich von dem Druck der Gäste zu befreien. Ab der 60. Minute war es schließlich soweit: Die Lützelsachsener Kicker erzielten binnen 15 Minuten 4 Tore. Innerhalb von 10 Minuten erzielte Knapp nach starker Vorarbeit seiner Kollegen einen Dreierpack und Rößling traf mit einem sehenswerten Treffer zum Endstand. Somit konnten die Gäste aus Lützelsachsen trotz fahrlässiger Umgangsweise mit den eigenen Torchancen das Auswärtsspiel mit 4:0 für sich entscheiden.

Kader (Tore): Frede, Rößling (1), Tahiri, Hans, Eder, Knapp (3), von Geiso, Bartelt, Çelik, Lorenzo Berenjeno, Mommertz, Bock, Yasar.

Die A1-Junioren der TSG Lützelsachsen freuen sich über das erlösende 1-0 nach mehreren Chancen

Kein guter Start in die Rückrunde für die A1

TSG 91/09 Lützelsachsen – VfB Gartenstadt 0:4

Nach der langen Winterpause absolvierte die A1 der TSG Lützelsachsen am vergangenen Samstag ihr erstes Pflichtspiel im neuen Jahr zuhause gegen den VfB Gartenstadt.

Das Spiel startete für die Gastgeber mit einem frühen Gegentreffer, welchen die Gäste durch Konter im Anschluss an eine Chance der Lützelsachsener erzielten. Ab diesem Zeitpunkt versuchten die Gäste den Ball zu halten, wogegen die Lützelsachsener Kicker in der Anfangsphase kein geeignetes Mittel fanden. Die Gastgeber kamen allerdings immer besser ins Spiel, jedoch fehlte auf den letzten Metern der Angriffe die entscheidende Präzision, sodass man sich für gute Aktionen nicht belohnen konnte. Erschwerend kam hinzu, dass Gartenstadt kurz vor der Halbzeitpause auf 0:2 erhöhen konnte.

Nach der Halbzeitpause spielten die Gastgeber mit vollem Risiko und standen sehr hoch, wodurch sie viel Druck auf die Hintermannschaft Gartenstadts ausüben konnten und viele Fehlpässe erzwangen. Es gelang ihnen, mehr Chancen herauszuspielen und den Druck aufrechtzuerhalten, was jedoch nicht genutzt werden konnte. Stattdessen erzielten die Gäste mit ihrem ersten Schuss in der 2. Halbzeit das 0:3 und einem Elfmeter kurz vor Schluss den Treffer zum 0:4-Endstand.

Abschließend kann man sagen, dass den Lützelsachsenern die Präsenz in der Anfangsphase des Spiels fehlte, was auch nicht durch ein starkes Angriffspressing in der zweiten Halbzeit geändert werden konnte. Hinzu kam die effiziente Chancenverwertung Gartenstadts, was schließlich zu der 0:4-Niederlage der Lützelsachsener führte.

Es spielten: Frede, Bode, Tahiri, Peterseim, Hans, Eder, von Geiso, Schillinger, Knapp, Celik, Eich, Yasar, Roessling, Lorenzo, Mommertz, Bartels

TSG Lützelsachsen – JSG Bargen/Helmstadt/Neckarbischofsheim

Am vergangenen Samstag spielte die A1 der TSG Lützelsachsen im Auswärtsspiel gegen die JSG Bargen/Helmstadt/Neckarbischofsheim. Die Lützelsachsener Kicker starteten stark in die Partie und spielten sich gute Tormöglichkeiten gegen die in der Anfangsphase sehr defensiv stehenden Gastgeber heraus. In der 22. Spielminute konnten sich die Gäste über den 0:1-Führungstreffer freuen, welchen Eder nach guter Flanke erzielte. Gefahr erzeugten die Bargener Spieler durch Konter oder wenige Fehler der Lützelsachsener Defensive. Mit dem Spielstand von 0:1 ging es in schließlich in die Halbzeitpause, da die Lützelsachsener zu wenig Effizienz im Torabschluss im ersten Durchgang zeigten.

In der zweiten Halbzeit standen die Gastgeber nun höher und versuchten angesichts des knappen Ergebnisses anzugreifen. Die Lützelsachsener Kicker spielten unruhiger und hektischer, weshalb man viele schnelle, aber ineffektive Angriffe sah. Jedoch gelang es ihnen in der Schlussphase des Spiels hochkarätige Chancen zu erlangen und sie erzielten durch Wagener (70. Spielminute) und Celik in der Nachspielzeit (91. Spielminute) zwei entscheidende Tore zum 0:3-Auswärtssieg.

Menges, Rössling, Eder (1), Knapp, von Geiso, Schillinger, Bock, Rexhepi, Celik (1), Peterseim, Mommertz, Frede, Bode, Wagener (1), Hyseni

A1 gegen Schatthausen/Baiertal

Nach der 2. „Englischen Woche“ mit einem 7:0-Heimsieg gegen Spvgg 03 Ilvesheim und einer 0:3-Auswärtsniederlage gegen JSG Dielheim/Mühlhausen/Rettigheim empfing am vergangenen Samstag die A1 der TSG 91/09 Lützelsachsen zuhause die Mannschaft der JSG Schatthausen/Baiertal. Schon in den Anfangsminuten war zu erkennen, dass dies ein umkämpftes Spiel werden sollte. So schafften es die Lützelsachsener Kicker nach einer guten Anfangsphase in der 15. Spielminute per Kopf durch Peterseim nach gutem Freistoß von Rexhepi das 1:0 zu erzielen. Die Gäste gaben jedoch nicht auf und das Spiel blieb trotz der frühen Führung spannend. Die Gastgeber starteten mit Schwierigkeiten im Spielaufbau in die zweite Halbzeit und brachten sich so gegen die hochstehenden Gegner unnötig in Bedrängnis. Jedoch fanden die Lützelsachsener erneut ins Spiel, konnten sich einige Chancen erspielen und schließlich war es Wagener, der per Kopf in der 79. Spielminute das 2:0 erzielte. In der 83. Minute erzielte JSG Schatthausen/Baiertal noch den Anschlusstreffer zum zwischenzeitigen 2:1. Kurz vor Abpfiff traf in der 93. Spielminute Schillinger nach Konter für die Lützelsachsener und so freuten sich die Gastgeber über einen erkämpften, aber verdienten 3:1-Heimsieg.

Frede, Rössling, Eder, Knapp, von Geiso, Wagener (1), Menges, Bode, Schillinger (1), Stopford, Lorenzo Berenjeno, Bock, Rexhepi, Celik, Cardona, Peterseim (1)

„Englische Woche“ bei der A1 der TSG 91/09 Lützelsachsen

Am letzten Mittwoch trat die A1 der TSG Lützelsachsen zuhause zum Derby gegen die TSG Weinheim an. Bevor jedoch das gutbesuchte Derby starten konnte, fiel plötzlich das Flutlicht aus und man musste trotz größter Bemühungen auf den zweiten Kunstrasenplatz ausweichen. Bei den technischen Problemen sollte es an diesem Abend für die Lützelsachsener nicht bleiben: Die Hausherren fanden nicht richtig in die Partie und hatten in der Anfangsphase viele Ballverluste, was die Gäste aus Weinheim ausnutzten und in Durchgang eins fünf Treffer erzielen konnten ( 4., 39. Link; 22. Leljak; 34.,36. Neumann). Dass es die Lützelsachsener Kicker besser können, bewiesen sie in der zweiten Halbzeit, indem sie deutlich weniger Chancen zuließen und auch ein paar Torschüsse aufzeigen konnten. Insgesamt sah man an diesem Spieltag allerdings zu wenig Sicherheit im Lützelsachsener Spiel und musste eine 0:5-Niederlage hinnehmen.

Menges, Tahiri, Hans, Eder, Knapp, Schillinger, Jawhar, Rexhepi, Hyseni, Celik, Peterseim, Frede, von Geiso, Bock, Acar, Lorenzo Berenjeno

Am vergangenen Samstag ging es für die A1 der TSG Lützelsachsen nach Gartenstadt zur zweiten Begegnung in dieser Woche gegen den VfB Gartenstadt. Nach dem verlorenen Derby warfen die Lützelsachsener alles in die Waagschale und starteten von Anfang an souverän in die Partie. Trotz eindeutiger Chancenüberlegenheit geriet Lützelsachsen durch einen Freistoß in 1:0-Rückstand (35. Alex). Schließlich gelang es den Lützelsachsener Spielern durch Knapp nach schönem Zusammenspiel mit Bock in der 44. Spielminute den Ausgleichstreffer zum 1:1 zu erzielen. Auch in der zweiten Halbzeit blieben die Lützelsachsener das spielbestimmende Team, jedoch blieb ihnen trotz zahlreicher Tormöglichkeiten der Führungstreffer verwehrt. In der 88. Spielminute war es erneut Knapp, der traf und somit kurz vor Abpfiff den Endstand einstellte. Verdientermaßen gewann so die A1 der TSG Lützelsachsen gegen den VfB Gartenstadt und freute sich über den 1:2-Auswärtssieg.

Menges, Bode, Eder, Knapp (2), von Geiso, Bock, Celik, Lorenzo Berenjeno, Cardona, Peterseim, Mommertz, Tahiri, Kuchenbecker, Strohmenger, Rexhepi

TSG 91/09 Lützelsachsen – ASC Neuenheim

Am vergangenen Samstag spielte die A1 der TSG 91/09 Lützelsachsen auswärts gegen den Ligakonkurrenten des ASC Neuenheim. Nachdem sich beide Mannschaften in der Anfangsphase an die Partie herantasteten, gelang es den Lützelsachsenern mehr und mehr in das Spiel zu finden und sich einige Chancen herauszuspielen. In der 38. Minute konnte Bock nach Abprallen eines Distanzschusses zum verdienten 0:1 einschieben. Jedoch gelang es den Neuenheimern, welche bis dahin wenige Schüsse hatten, per Freistoß aus guter Position in der 44. Spielminute durch Czwielung den 1:1 Ausgleichstreffer zu erzielen. Auch in der zweiten Halbzeit waren die Lützelsachsener Kicker die dominierende Mannschaft und spielten sich gute Gelegenheiten heraus. Es gelang ihnen jedoch nicht, den Treffer zur Führung zu erzielen. In der Schlussphase ließen die jetzt hochstehenden Lützelsachsener aufgrund eigener Unabgestimmtheit zwei Chancen zu, die Menges jedoch souverän parierte. Schließlich trennte sich die Lützelsachsener A1 von den gut verteidigenden Neuenheimern mit einem 1:1.

Menges, Bock (1), Knapp, Celik, Roessling, Hans, Cardona, Tahiri, Peterseim, Eder, Mommertz, Acar, Rexhepi, Schillinger, Bode, Wagener.

TSG 91/09 Lützelsachsen – JSG Brühl / Schwetzingen / Hockenheim.

Am vergangenen Samstag empfing die U19/A1 der TSG 91/09 Lützelsachsen zuhause zum Saisonauftakt die Mannschaft der JSG Brühl/Schwetzingen 2/Hockenheim. Die Hausherren starteten wach in die Partie und erspielten sich in den ersten Minuten der Partie zahlreiche Chancen, welche allerdings nicht verwertet werden konnten. In der 14. Minute schließlich erzielten die Lützelsachsener Kicker das erste Tor der Saison und erhöhten im Laufe des ersten Durchgangs den Spielstand verdient auf 4:0. Kurz nach Wiederanpfiff gelang den Gastgebern der Treffer zum 5:0, nach welchem das Tempo etwas abflachte. Mit einem sehenswerten Treffer per Kopf durch die Lützelsachsener kam quasi der Abpfiff und die Mannschaft beendete die erste Partie der Saison mit einem souveränen 6:0-Heimsieg.

Menges, Peterseim, Cardona, Roessling, Hans, Mommertz, Eder, Hyseni (2), Schillinger (1), Jawhar (1), Celik (1), Frede, Bode, Bock, Rexhepi, Acar

A-Junioren holen Vizemeisterschaft in der Landesliga

Mit einer starken Leistung im letzten Saisonspiel bezwangen die Roten die SG Brühl/Hockenheim mit 5:0. Eingeleitet hatte den Sieg Beutel, der nach einem punktgenauen Zuspiel von Heidelmann den Ball aus 15 Metern sehenswert über den Torwart köpfte. Noch vor der Pause revanchierte sich Beutel und bereitete das 15. Saisontor von Heidelmann vor, der ebenfalls per Kopf einnetzte. Während die Gastgeber im ersten Durchgang noch 2 gefährliche Konter freistehend vergaben, konnten sie der drückenden Überlegenheit der Lützelsachsener nach der Pause nichts mehr entgegensetzen. So war es Knapp, der mit seinem Doppelpack zum 3:0 und 4:0 alles klar machte. Den Schlusspunkt konnte das Geburtstagskind Mayer setzen, der zum 5:0 Endstand traf.

Somit schließt Lützelsachsen die Saison 3 Punkte hinter dem verdienten Aufsteiger und Meister HD-Kirchheim auf einem sensationellen zweiten Platz ab. Mit 51 Punkten aus 22 Spielen stellt Lützelsachsen wiederholt die beste Mannschaft an der Bergstraße und zudem die erfolgreichste Mannschaft in der Gesamthistorie der TSG Lützelsachsen.

Menges, Restle, Heidelmann (1), Mayer (1), Celik, von Geiso, Eder, Klingberg, Yumuk, Schwerdtfeger, Beutel (1), Kosmadakis, Mommertz, Gräber, Knapp (2), Bock.

A-Jugend Derby geht an Weinheim

Das mit Spannung erwartete Stadtderby zwischen den zweitplatzierten Lützelsachsenern und den auf Platz 3 stehenden Weinheimern ging an die vor allem im zweiten Durchgang effizienteren Weinheimer.
Die erste Viertelstunde der Partie ging an die Gäste in blau, die einen kontrollierteren Fußball spielten. Und gerade als Lützelsachsen mehr Zugriff auf das Spielgeschehen bekam und sich ebenfalls gute Strafraumszenen erspielte, kam Weinheim nach einem Freistoßabpraller zur 0:1 Führung. Doch nur 2 Minuten später glich Lützelsachsen ebenfalls durch einen Nachschuss nach Freistoß durch Leo Heidelmann aus. 26 Minuten waren hier gespielt. Bis zur Halbzeit konnten die gut 200 Zuschauer eine ansehnliche Partie verfolgen, in der beide Teams gute Kombinationen zeigten und um jeden Zentimeter kämpften. Gerecht mit 1:1 ging es dann in die Pause.
In der zweiten Hälfte waren es dann die Gastgeber aus Lützelsachsen, die den besseren Start erwischten, allerdings die letzte Konsequenz vor dem Tor vermissen ließen. So nahm das Unheil nach 66 Minuten seinen Lauf. Eine eigentlich harmlose Flanke fiel so unglücklich auf den Fuß von Klingberg, dass der Ball exakt ins lange Eck trudelte und Torhüter Menges keine Chance ließ. Als dann auch noch 6 Minuten darauf eine Weinheimer Ecke erst geklärt wurde, der Nachschuss jedoch wie ein Flipperball von 3 Spielern abprallte, ehe er direkt vor einem Weinheimer landete, der dann nur noch einschieben musste, merkte man den Lützelsachsenern den Frust deutlich an. Von diesem Schock eine Viertelstunde vor Schluss sollten sie sich nicht mehr erholen. Es kam sogar noch schlimmer. Erst verwertete Weinheim noch eine Ecke per Kopf und traf abschließend nach einem Konter noch zum 1:5. Es war nicht so, dass Lützelsachsen in dieser Phase nicht sogar auch noch zu Treffern hätte kommen können. Jedoch verwertete man die Kopfballüberlegenheit bei Standards nicht und zeigte sich bei Chancen aus dem Spiel zu zögerlich und nicht zielstrebig genug.
So muss man anerkennen, dass der Sieg für Weinheim in Ordnung geht, allerdings viel zu hoch ausfiel. Die Weinheimer zeigten sich im Anschluss noch als schlechte Sieger, als sie noch auf dem Platz lauthals „Scheiß Lützelsachsen“ sangen. Für die rote TSG ist diese Derbyniederlage zwar schmerzhaft, kann die überragende Saison jedoch nicht vergessen machen. Mit einem Sieg im letzten Spiel hätte man über 50 Punkte in der Landesliga erzielt und wäre sicherer Vizemeister.

Menges, Restle, Heidelmann (1), Mayer, von Geiso, Wetzel, Yumuk, Klingberg, Knapp, Beutel, Schwerdtfeger, Celik, Gräber, Tigli, Mommertz, Bock.

Hart erkämpfter Sieg im Topspiel bringt Vereinsrekord

Das Spiel zwischen dem Vierten und dem Tabellenzweiten sollte eine äußerst unterhaltsame Partie werden. In der ersten Halbzeit zeigten beide Mannschaften tollen Fußball und vor allem Lützelsachsen kam des Öfteren sehr gefährlich vor das Tor der Gartenstädter. In der 14. Minute erzielte David Knapp nach toller Vorarbeit von Schwerdtfeger und Beutel mit 2 Kontakten sehenswert das 1:0. Die Vorstöße der Heimmannschaft wirkten zwar vielversprechend, verpufften jedoch an der Lützelsachsener-Defensive.

Nach dem Pausenpfiff legte Gartenstadt eine ordentliche Schippe drauf und verlagerte das Spiel mehr und mehr in die Hälfte der TSG. Doch eine disziplinierte Mannschaftsarbeit und die herausragende Verteidigung ließen keine einzige klare Torchance zu. Die sich ergebenden Kontermöglichkeiten konnte man jedoch ebenfalls nicht in Zählbares umwandeln.
So blieb es am Schluss beim 1:0 Auswärtssieg. Damit hat die A-Jugend der TSG Lützelsachsen nun 48 Punkte in der Landesliga geholt und ist so die erfolgreichste Mannschaft der Vereinsgeschichte. Noch dazu kam der Tabellenführer aus Kirchheim nicht über ein Unentschieden hinaus, wodurch man zwei Spieltage vor Schluss nur 3 Punkte Rückstand hat.

Menges, Restle, Heidelmann, Mayer, Yumuk, Wetzel, Mommertz, von Geiso, Knapp (1), Beutel, Schwerdtfeger, Frede, Celik, Bode, Tigli, Bock.

Mangelnde Chancenverwertung kostet Aufstiegschance

Nachdem Kirchheim in der letzten Minute der Nachspielzeit doch noch 3 Punkte aus Weinheim entführte und Lützelsachsen nicht über 1:1 hinauskam, scheint die Meisterschaft und der damit verbundene Aufstieg in die Verbandsliga endgültig an Kirchheim zu gehen.

Lützelsachsen startete fulminant und stand schon in den ersten 10 Minuten zweimal frei vor dem Tor, doch Knapp und Beutel konnten nicht vollstrecken. Es entwickelte sich eine spannende Partie in der Lützelsachsen zwar stets spielstärker blieb, Horrenberg jedoch ebenfalls noch 2 exzellente Chancen herausspielte, die der starke Menges parierte. So ging es mit 0:0 in die Pause.

Im zweiten Durchgang ließ Lützelsachsen immer weniger zu und drückte dem Spiel den Stempel auf. Doch die erste Konterchance der Gäste sollte in der 63. Minute gleich die Führung bedeuten. Glücklicherweise konnte Lützelsachsen nur 7 Minuten später ausgleichen, als Beutel den Ball quer vor das Tor brachte und Wetzel per Kopf traf. In den letzten 20 Minuten rannte Lützelsachsen immer weiter an um noch den Sieg zu holen, konnte allerdings die zahlreichen Chancen nicht nutzen. So musste man sich bei Schlussmann Menges bedanken, dass er die beiden weiteren Konter der Gäste souverän parieren konnte und man nicht auch noch mit einer Niederlage bestraft wurde.

Menges, Restle, Heidelmann, Mayer, Celik, Wetzel (1), Eder, von Geiso, Klingberg, Knapp, Beutel, Bode, Roth, Tigli, Yumuk, Draxler.

Verdienter Sieg nach turbulentem Spiel

Nach dem verlorenen Spitzenspiel gegen Kirchheim merkte man den Roten sofort an, dass sie an diesem Wochenende unbedingt einen Sieg einfahren wollten. Schon in den ersten 10 Minuten scheiterten Knapp und Jawhar frei vor dem Tor im Eins gegen Eins am Torwart. In der 20. Minute dann ein Elfmeter für Lützelsachsen, der jedoch inklusive Nachschuss vergeben wurde. Die Gäste spielten bis zur 36. Minute unfassbar dominant und zeigten sensationellen Fußball. Dann kam es nach einem rüden Foul an Jawhar zu einer Rudelbildung in der Jawhar einen Tritt antäuschte und dafür die rote Karte sah. Die 10 Minuten bis zur Halbzeit musste sich Lützelsachsen dann erstmal sortieren und so ging es mit 0:0 in die Pause.
Doch auch in Unterzahl drangen die Gäste auf den Sieg und bespielten den Gegner pausenlos. So war es nur folgerichtig, dass Beutel nach einer schönen Kombination mit Knapp Lützelsachsen in der 54. Minute in Führung brachte. Auch im Anschluss boten sich noch Gelegenheiten das Ergebnis höher zu gestalten, während die Hausherren nur im Umschaltspiel mal gefährlich wurden. Doch es kam was kommen musste und eine Viertelstunde vor Ende traf Baiertal nach einer starken Einzelaktion zum Ausgleich. Allerdings zeigte sich Lützelsachsen selbst danach nicht geschwächt und forcierte den Auswärtssieg. Auch ein zweiter Elfmeter konnte jedoch nicht genutzt werden, weshalb erst kurz vor Abpfiff Beutel per Freistoß zum hochverdienten 2:1 traf.
Diese leidenschaftliche Leistung sollte sich noch doppelt bezahlt machen, da der Spitzenreiter aus Kirchheim sein erstes Saisonspiel verlor und man somit wieder auf 3 Punkte herankommen konnte.

Menges, Celik, Restle, Heidelmann, Klingberg, Knapp, von Geiso, Eder, Wetzel, Beutel (2), Jawhar, Mayer, Yumuk, Bode, Tigli, Bock.

Vorentscheidung im Aufstiegsrennen ist gefallen

Am Samstag stieg in Lützelsachsen das absolute Spitzenspiel zwischen dem ungeschlagenen Tabellenführer aus Kirchheim und den nur 3 Punkte dahinter liegenden Hausherren, die bisher jedes Heimspiel gewinnen konnten.
In einer temporeichen und hochklassigen Partie lag Kirchheim bereits nach 8 Minuten in Führung nachdem eine geplante Flanke im langen Torwinkel einschlug. Kirchheim hatte zwar deutlich mehr Ballbesitz und die technisch stärkeren Spielanteile, kam jedoch gegen die aufopferungsvoll kämpfenden Lützelsachsener zu keiner weiteren Torchance. Vor allem im Umschaltspiel konnten die Gastgeber das ein oder andere Mal gefährlich werden. So hatte David Knapp in der 35. Minute die Riesenchance auf den Ausgleich, scheiterte im Eins gegen Eins jedoch am bärenstarken Keeper. Im direkten Gegenzug folgte dann der Nackenschlag. Einen scharfen Ball fälschte Mayer äußerst unglücklich unter die eigene Latte ab. So stand es statt 1:1 auf einmal 0:2.
Im zweiten Durchgang versuchte Lützelsachsen alles, um noch heranzukommen und erspielte sich mit Dauer des Spiels sogar ein kleines Chancenplus. Kirchheim blieb durch zwei, drei Konter allerdings ebenfalls gefährlich. Am Ende sollte es an diesem Tag einfach nicht so sein. Ein Unentschieden wäre vor allem im Hinblick auf das unglückliche Zustandekommen der beiden Gegentreffer möglich und nicht unverdient gewesen. Jedoch hat man die beiden direkten Duelle gegen Kirchheim nun verloren und muss damit neidlos anerkennen, dass diese Mannschaft wohl verdient in die Verbandsliga aufsteigen wird. Für Lützelsachsen geht es jetzt darum die Saison als Vizemeister zu beenden, was ebenfalls ein sensationeller Erfolg für die TSG Lützelsachsen wäre.

Gutfleisch, Restle, Heidelmann, Mayer, Klingberg, von Geiso, Wetzel, Knapp, Gräber, Beutel, Schwerdtfeger, Menges, Celik, Yumuk, Mommertz, Bock.

Lützelsachsen patzt im Titelrennen

Lützelsachsen tat sich sehr schwer nach den zwei spielfreien Wochenenden in Tritt zu kommen und wirkte zu Beginn der Partie unkonzentriert. So überraschte Ilvesheim nach einem Standard und einem Konter mit zwei Toren aus zwei Chancen nach nur 9 Minuten. Mit zunehmender Spieldauer fand der Favorit jedoch besser ins Spiel und traf per direktem Freistoß von Beutel und kurz darauf durch einen Kopfball von Heidelmann. So stand es nach 21 Minuten bereits 2:2. Bock vergab erst im 1:1 gegen den Torwart, konnte jedoch kurze Zeit später einen Fehlschuss von Knapp zur 3:2 Pausenführung abstauben.
Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff verpasste es Heidelmann die Lützelsachsener Führung per Elfmeter auszubauen und so blieb das Ergebnis offen. Bis zur 78. Minute sollte allerdings auf beiden Seiten nicht viel passieren. Dann konnte Ilvesheim einen Fehlpass im Spielaufbau der Roten direkt bestrafen und zum Ausgleich treffen. Erst jetzt zeigte Lützelsachsen die Qualität und die Leidenschaft, die sie im Rest der Saison so stark machten. In der letzten knappen Viertelstunde traf man dreimal den Pfosten, hätte einen weiteren Elfmeter bekommen müssen und scheiterte noch zwei weitere Male aus kürzester Distanz.
Zwar wäre ein Sieg für Lützelsachsen verdient gewesen, jedoch darf man sich angesichts des weitestgehend lustlosen und unkonzentrierten Auftritts über das 3:3 nicht beschweren. Am kommenden Samstag steigt in Lützelsachsen nun das absolute Spitzenspiel gegen den Spitzenreiter aus Heidelberg-Kirchheim, die nun drei Punkte Vorsprung haben.

Menges, Restle, Heidelmann (1), Klingberg, Yumuk, von Geiso, Eder, Tigli, Beutel (1), Bock (1), Knapp, Celik, Kosmadakis, Mayer, Mommertz, Wetzel.

A Jugend startet mit Sieg

Nachdem der eigentliche Start in das Jahr 2018 ausfiel, da der Gegner aus Waldangelloch nicht antrat, war das Spiel gegen den Gast aus Neuenheim das erste Pflichtspiel nach der Winterpause.
Lützelsachsen zeigte eine durchweg engagierte und konzentrierte Leistung. Auf zwei Großchancen von Bock folgte das 1:0 per Freistoß von Beutel in der 17. Minute. Allerdings trat Neuenheim äußerst effizient auf und erzielte mit der ersten guten Gelegenheit den Ausgleich durch einen blitzsauberen Konter. Mit 1:1 ging es auch in die Pause.

Im zweiten Durchgang erspielte sich Lützelsachsen jedoch ein deutliches Chancenplus. Jedoch konnte nur Yumuk per Distanzschuss treffen, weshalb es bis kurz vor Schluss eng blieb. In den letzten Minuten warf Neuenheim nochmal alles nach vorne, konnte die gute TSG-Defensive jedoch nicht gefährdend. So blieb es bei dem hochverdienten 2:1 Erfolg der Roten, die auch das ein oder andere Tor mehr erzielen hätten könnten.

TSG Lützelsachsen: Menges, Klingberg, Heidelmann, Restle, Eder, Wetzel, Beutel (1), Celik, Yumuk (1), Knapp, Bock, Frede, Flemming, von Geiso, Tigli, Jawhar.