Bericht aus den Weinheimer Nachrichten vom 30.09.2020

Fußballer der Woche: Manuel Holz von der TSG 91/09 Lützelsachsen hat den jüngsten Abstecher zur zweiten Mannschaft mit einem Dreierpack gekrönt

Manchmal muss man einen Schritt zurückgehen, um wieder vorwärtszukommen. So heißt es im Volksmund. Genau das dachte sich Manuel Holz, nachdem der Angreifer der TSG 91/09 Lützelsachsen in den ersten Partien beim Landesliga-Aufsteiger nicht wie erhofft zum Zug gekommen war. Der 23-Jährige bot deshalb von sich aus an, am Sonntag für die 2. Mannschaft der TSG in der A-Klasse zu spielen – und avancierte im Derby beim SV Laudenbach prompt zum Matchwinner. Beim 5:0-Erfolg der Rot-Weißen erzielte Holz die ersten drei Tore seines Teams, das im Lokalduell nach zwei Niederlagen den ersehnten ersten Dreier einfuhr.

„Es war schön, mal wieder länger gespielt zu haben. Ich habe mich ja freiwillig angeboten, um mir auf diesem Weg neues Selbstvertrauen zu holen – das hat ganz gut geklappt“, sagt unser Fußballer der Woche und lächelt. Sein Dreierpack gegen Laudenbach war für Holz nach Wochen mit kaum Einsatzzeit Balsam auf die Seele. Die Lobeshymnen reicht er aber sofort an die Mitspieler weiter: „Das war von der Mannschaft überragend gemacht. Es waren alles sehr schön herausgespielte Tore, bei denen ich in letzter Instanz im Prinzip leichtes Spiel hatte. Man muss da ganz klar die Teamleistung hervorheben.“

So viel Spaß der Abstecher ihm auch bereitet hat, macht er andererseits keinen Hehl daraus, dass er in der nächsten Partie gerne sein zweites Landesliga-Spiel bestreiten würde: „Ich hoffe, dass ich wieder meine Chance bekomme. Ich werde alles tun, um mich im Training zu beweisen.“

Im letzten Spiel hat er zumindest beste Eigenwerbung betrieben. Doch egal, ob nun in der Ersten oder der Zweiten. Holz wird für seinen Verein immer alles geben. Obwohl er von den Bambini bis zur B-Jugend bei der TSG 62/09 Weinheim gespielt hat, sagt er ganz klar: „Mein Herz schlägt für Lützelsachsen. Dort habe ich meine Freunde, dort stimmen einfach Philosophie und Einstellung, dort fühle ich mich wohl.“ Es ist ein Umstand, der innerhalb der Familie häufiger thematisiert wird. Denn sowohl sein Vater Armin als auch seine jüngeren Brüder André (19) und David (8) sind allesamt mit der TSG Weinheim verbandelt. „Da gibt es natürlich schon mal Sticheleien untereinander“, verrät Holz augenzwinkernd.

Die könnten problemlos auf Spanisch ausgetauscht werden, denn Manuels Mutter Antonia ist Spanierin. Deshalb verbringt Familie Holz auch den Urlaub dort. Neben Lützelsachsen schlägt das Herz von Manuel Holz seit Kurzem noch für jemand anderen: für Freundin Yasmin, die er im nächsten Spanien-Urlaub vielleicht zu einem Spiel seines Lieblingsclubs Real Madrid mitnehmen wird: „Es fühlt sich gut an“, sagt Holz mit breitem Grinsen zur noch recht frischen Liaison.

Gut fühlte es sich auch an, nach zuletzt überschaubarer Einsatzzeit wieder länger auf dem Feld zu stehen. Wann er dem sein erstes Landesliga-Tor folgen lässt, bleibt abzuwarten. Dass sein Verein überhaupt den Sprung in die Klasse geschafft hat, freut Holz über alle Maßen: „Wahnsinn, dass wir mit diesem tollen Verein in der Landesliga spielen. Man merkt, wie euphorisch alle deswegen sind.“ Die Bilanz könne sich mit zehn Punkten aus sechs Partien absolut sehen lassen, findet Holz –mit einer kleinen Einschränkung: „Für die Auswärtsspiele müssen wir uns vielleicht noch was einfallen lassen.“ Und vielleicht ist Manuel Holz dann ja selbst Teil der Lösung. dbe

Zur Person

Seine berufliche Zukunft sieht Manuel Holz „auf jeden Fall im Bereich Sport“. Seit Oktober absolviert er ein duales Studium in Fitnessökonomie und arbeitet in dem Zusammenhang im Fitnessstudio „clever fit“ in Weinheim.

Aufgrund seiner Tätigkeit trainiert der 23-Jährige natürlich auch selbst – allerdings in Maßen: „Als Stürmer möchte ich nicht unbedingt so ein richtiger Klotz werden, sonst geht das zu sehr zulasten der Schnelligkeit. Die richtige Balance ist mir da wichtig.

Der zweiten Mannschaft der TSG traut er in der A-Klasse einiges zu: „Ich finde, wir haben einen sehr guten Kader für die A-Klasse. Und Enrique Cazorla macht das als Trainer sehr gut. Daher denke ich, dass sogar ein Platz im vorderen Drittel möglich ist.“

Manuel Holz will seiner TSG auch in der Landesliga wieder helfen. Zuletzt erzielte er für Lützelsachsens zweite Mannschaft drei Treffer. Bild: Sascha Lotz