Hockenheim. Die TSG Lützelsachsen scheint Gefallen an spektakulären Spielverläufen gefunden zu haben. Nach dem 4:4-Unentschieden bei Phönix Mannheim in der vergangenen Woche gab es gestern in der Fußball-Kreisliga ein ebenso aufregendes 3:3-(2:1)-Remis beim FV 08 Hockenheim. So verbleibt die TSG im Mittelfeld der Tabelle, allerdings in Schlagdistanz zu den oberen Plätzen. Die Mannschaft von Trainer Alexander Knauff tat sich auf dem Geläuf des Hockenheimer Waldstadions zunächst sehr schwer. Die vielen Unebenheiten sorgten für diverse Fehlpässe, mit welchen die Gastgeber zu rechnen schienen.

So führten zwei Abspielfehler zu zwei Kontertoren durch Tobias Hirsch (16. und 31.). Timo Sattler brachte die TSG kurz vor der Pause wieder heran und sorgte für das 2:1 (42.). Mit diesem Erfolgserlebnis im Rücken zeigten sich die Gäste im zweiten Durchgang deutlich aktiver und nutzten eine der vielen Chancen zum 2:2-Ausgleich. Die präzise Flanke von Philipp Trautmann verwandelte Robert Spahn souverän (58.). In der Folge unterliefen den Lützelsachsenern jedoch wieder mehrere Ungenauigkeiten im Passspiel, sodass sie bei einem daraus resultierenden Konter erneut das Nachsehen hatten. Denn Tobias Hirsch blieb vor dem Tor eiskalt und erzielte seinen dritten Treffer zum 3:2 (63.). Für die verdiente Punkteteilung sorgte erneut Spahn, er schoss einen Pfostenabpraller zum 3:3-Endstand ein (71.). cedi

TSG Lützelsachsen: Ural; Trautmann (65. Bouramdane), Knapp, Sattler, Spahn, Muharemovic, Malchow, Funder, Walther (74. Sabra), Baumann, Hruschka (79. Breitmeier).

Tore: 1:0 Hirsch (16.), 2:0 Hirsch (31.), 2:1 Sattler (42.), 2:2 Spahn (58.), 3:2 Hirsch (63.), 3:3 Spahn (71.).

Weinheimer Nachrichten, 04.09.2017