Originaltext aus den Weinheimer Nachrichten vom 04.03.2020

Torjäger Konstantin Beutel hätte überhaupt nichts dagegen, mit der TSG 91/09 Lützelsachsen erstmals in die Landesliga aufzusteigen. Bild: Philipp Reimer
Fußballer der Woche: Konstantin Beutel hinterlässt bei Kreisligist TSG 91/09 Lützelsachsen starken Eindruck und lässt amtierenden Vizemeister vom Aufstieg träumen

Das ging fast schneller, als die Polizei erlaubt: Nach gut einer Stunde wurden die beiden Toptorjäger der TSG Lützelsachsen, Edin Muharemovic und Konstantin Beutel, im Jahresauftakt der Fußball-Kreisliga gegen den FV 03 Ladenburg jeweils eingewechselt. Nur wenige Minuten später sollte sich der Doppelwechsel von TSG-Trainer Rick Hutter bereits doppelt ausgezahlt haben: Muharemovic traf zwölf Minuten vor Ende zur 3:2-Führung für die Heimelf. Nur zwei Minuten später war es der 20-jährige Beutel, der mit seinem Chip zum 4:2 den Deckel draufmachte.

„Ich habe während der Vorbereitung wegen anstehender Prüfungen länger gefehlt. Deshalb haben gegen Ladenburg diejenigen den Vorzug erhalten, die immer da waren“, erläutert der angehende Polizist, warum er in Spiel eins nach der Winterpause erst mal auf der Bank Platz nahm. Dabei ist unser erster „Fußballer der Woche“ im Jahr 2020 eigentlich kaum noch aus dem Team des amtierenden Vizemeisters wegzudenken: Mit nun schon elf Toren in 16 Partien führt Beutel Lützelsachsens interne Schützenliste an.

Bereits in der Vorsaison – seiner ersten im Aktivenbereich – hatte der junge Angreifer mit 15 Treffern in 30 Spielen nachhaltig von sich reden gemacht. „Ich versuche einfach, immer mein Bestes zu geben“, möchte Beutel den tollen Einstand bei den Aktiven nicht überbewerten. Und dennoch: Es sind nicht zuletzt seine Tore, die Lützelsachsen auch in dieser Saison vom Landesliga-Aufstieg träumen lassen. Mit 38 Punkten rangiert die TSG nach 17 Partien nur einen Punkt hinter Spitzenreiter Rot-Weiß Rheinau auf Tabellenplatz zwei – auch dank der Schützenhilfe des Nachbarn FV Leutershausen, der zum Jahresstart mit einem 5:2-Sieg beim Tabellenführer aufwartete. „Unser Sieg zum Rückrundenauftakt war natürlich sehr wichtig, um oben dranzubleiben“, blickt Beutel mit Wohlwollen auf die Entwicklung am ersten Spieltag nach dem Winter – und betont: „Unser Ziel ist es, auf jeden Fall mal zumindest den zweiten Platz bis zum Ende zu halten.“

Platz zwei hatte die TSG auch im Vorjahr erreicht, ehe die Aufstiegsträume durch ein 1:4 im Relegationsspiel gegen den SV Rohrbach jäh platzten. „Das war schon ärgerlich, wobei wir da verdient verloren haben. Andererseits ist es einfach auch so, dass wir noch eine sehr junge Mannschaft sind – und da gehören solche Erfahrungen vielleicht auch dazu“, sagt Beutel rückblickend. Er hofft, dass sein Team die entsprechenden Lehren daraus zieht und es diesmal besser macht. Verbesserung ist auch für den jungen Torjäger selbst ein Stichwort: „Ich habe mir für diese Saison vorgenommen, zumindest mal 20 Tore zu erzielen“, gibt sich Beutel selbstbewusst. Wobei er im gleichen Atemzug betont, dass der Erfolg der Mannschaft das Wichtigste sei.

Und sollte es für die TSG tatsächlich zum Aufstieg reichen, würde er auch allen Verlockungen widerstehen, die sich durch seinen starken Einstand im Aktivenbereich geradezu zwangsläufig ergeben. „Wenn es zu einem guten Angebot von anderen, höherklassigen Vereinen kommt, würde ich mir das sicher anhören. Sollten wir aber aufsteigen, bleibe ich zu einhundert Prozent bei der TSG“, sagt Beutel – so wie es schon seit dem Bambini-Alter durchgehend der Fall ist. Nachdem er zuletzt wegen seiner Ausbildung an der Polizeischule Lahr auswärts seinen Lebensmittelpunkt hatte, wohnt er inzwischen wieder in hiesigen Gefilden.

Beutel kann deshalb wieder regelmäßig am TSG-Training teilhaben – und darf seine Treffsicherheit sicher schon bald wieder in der Startelf demonstrieren. dbe