Nach dem Grundschulturnier (wir berichteten) setzte die TSG Lützelsachsen am Wochenende ihre Fußball-Jugendturniere mit dem „Marktkauf-Cup“ fort. Neben den Spielfesten für die F-Junioren und Bambini gab es Turniere für die D- und E-Junioren.
16 Mannschaften gingen bei den D-Junioren an den Start, darunter auch zwei Teams des Vereins FC Valle de la Gresse aus der französischen Partnergemeinde Varces. Während sich die Gäste aus dem Nachbarland ebenso wie die gastgebende TSG Lützelsachsen sportlich im Viertelfinale verabschiedeten, standen sich im Halbfinale die beiden Mannschaften der TSG 62/09 Weinheim sowie der SC Käfertal und der SC Pfingstberg gegenüber. Pfingstberg zog mit einem 1:0-Sieg ins Endspiel ein, und die erste TSG-Mannschaft behielt im vereinsinternen Duell im Neunmeterschießen mit 2:0 die Oberhand.
Das Spiel um Platz drei gewann der SC Käfertal mit 3:0 gegen die TSG 62/09 Weinheim II. Dafür feierte die erste Mannschaft aus Weinheim mit einem 2:0-Erfolg gegen den SC Pfingstberg den Turniersieg.
Beim E-Junioren-Turnier mussten die Turnierleiter zunächst improvisieren. Da von den ursprünglich zwölf gemeldeten Mannschaften der VfB Gartenstadt, der VfR Friesenheim, der FC Germania Friedrichsfeld und die SpVgg Wallstadt nicht antraten, musste der Spielplan komplett überarbeitet werden. Die TSG 62/09 Weinheim sprang mit zwei Mannschaften ein, sodass zehn Teams am Start waren.
Auch hier ging der erste Platz an die TSG 62/09 Weinheim, deren erste Mannschaft im Halbfinale die SpVgg Ilvesheim mit 3:0 ausgeschaltet hatte und im Endspiel auch die TSG Lützelsachsen II klar mit 4:0 besiegte. Im spannenden „kleinen Finale“ setzte sich die TSG Lützelsachsen I mit 3:2 gegen Ilvesheim durch und sicherte sich Platz drei.
Da sich der Lützelsachsener Jugendleiter Gültekin Isci am Wochenende um die französischen Freunde aus Varces-Allières-et-Risset kümmerte, übernahmen Mustafa Kuru, Büsra Kuru und Fatih Isci die Turnierleitung bei den Jugendspielen. Sie erledigten ihre Arbeit zur vollsten Zufriedenheit der bisherigen TSG-Jugendleitung mit Gültekin Isci, Jürgen Richter und Ingrid Garrido Wolf. „Wir gehen zwar nicht in Rente, aber wir suchen neue Herausforderungen und es ist gut zu wissen, dass aus den eigenen Reihen ehrgeizige junge Leute in die Jugendleitung aufrücken“, erklärte Gültekin Isci.