Spielberichte

DjK Feudenheim – TSG 91/09 Lützelsachsen 2

Die TSG Lützelsachsen B2 Junioren waren am 3. Spieltag bei der DJK Feudenheim zu Gast. Das Spiel startete wie erwartet auf Augenhöhe. Der Platzverein hatte seine Chancen, aber natürlich auch die Mannschaft aus Lützelsachsen unter der Leitung von Terim Tütüncü. Es war nur noch eine Frage der Zeit, bis das erste Tor erzielt wird. Nach 14 Minuten erzielte dann schließlich Kuchenbecker das 1. Tor der Partie nach einer tollen Vorarbeit seines Mitspielers L. Schmitt. Das Spiel fand weiterhin auf Augenhöhe statt, ehe Kuchenbecker kurz vor Halbzeitpfiff seine Mannschaft mit einem sehenswerten Treffer in die Kabine schickte. Nach der Pause waren die Gäste wohl noch in der Kabine, weshalb DJK Feudenheim auch den Anschlusstreffer in der 45. Minute gefunden hatte. Trotzdessen, dass die DJK Feudenheim ziemlich hohen Druck ausübte, lauerte die TSG Lützelsachsen auf Kontermöglichkeiten, welche sie dennoch nicht ordentlich verwerten konnten.
Im Endeffekt ein wohlverdienter 1:2 Arbeitssieg für die TSG Lützelsachsen.

Es spielten: Maier, Dittrich, Sousa Matos, Varol, Dunemann, Eslami, Kirsch, Knäblein, Kreß, Kuchenbecker, C. Schmitt, L. Schmitt, Hazim Abubaker, Markgraf, Ebert

TSG 91/09 Lützelsachsen 2 – TSV Amicitia Viernheim 2

Es war ein Spiel unter 2 Konkurrenten, welche aber gegenüber ein freundschaftliches Verhältnis haben, genau wie die Trainer beider Mannschaften Terim Tütüncü und Amir Nur. Die Gäste gingen nach einem tollen Schuss aber auch zeitgleich durch einen Torwart-Patzer in der 2. Minute in Führung. Die Jungs von Terim Tütüncü haben dennoch Struktur beibehalten und haben das Spiel leicht unter Kontrolle gehabt, weshalb sie verdient durch Beslem nach einer überragenden Vorarbeit durch L. Schmitt in der 26. Spielminute ausgeglichen haben. Die 2. Hälfte dominierte der Gastverein das Spiel, konnten aber ihre Vielzahl an Großchancen nicht verwerten, da Torhüter Glatzel, abgesehen vom Gegentor, eine sensationelle Leistung zeigte.

Es spielten: Glatzel, Norbu, Varol, Fath, Sousa Matos, Mono, Kirsch, Kreß, Ebert, L. Schmitt, C. Schmitt, Beslem, Markgraf, Eslami, Hügel

Nach zwei erfolgreichen Spielen in Folge mußte die C2 diese Woche, eine Niederlage hinnehmen. Käfertal war besonders in der Anfangsphase überraschend stark und spielte sich schnell eine sichere Führung heraus. Mit 1:3 aus Lützelsachsener Sicht wurden die Seiten gewechselt. Die Jungs und Mädchen zeigten in der zweiten Halbzeit eine tolle Moral, hatten aber Pech im Torabschluß oder scheiterten an der gut stehenden Defensive der Gäste.
Damit wäre die Niederlage in Ordnung gegangen, wenn sie mit legalen Mitteln zustande gekommen wäre. Da Käfertal gleich mehrere Spieler einsetzte, die bereits am gleichen Tag in der C1 gespielt haben, was laut Jugendordnung verboten ist, werden die Punkte voraussichtlich der TSG Lützelsachsen am grünen Tisch gutgeschrieben. Trotzdem Schade für das Team, das als C2 auch gerne gegen die richtige C2 des Gegners gespielt hätte.

C2 mit Heimsieg gegen Sandhofen

Mit einem 3:1 Heimsieg konnte die C2 den Anschluß ans Mittelfeld herstellen.
Lützelsachsen spielte zu Beginn schön nach vorne, ließ aber einige hochkarätige Chancen liegen.
Das rächte sich, als Sandhofen nach 30 Minuten einen der wenigen Entlastungsangriffe zu Führung nutzen konnte. Mit dem Halbzeitpfiff konnte Umut Ak Kaan ausgleichen.
Nach der Pause drückte Lützelsachsen weiter, Helmi Katila traf nach einer Ecke zur Führung. Als das Spiel in der Endphase zu kippen drohte, stellte ihr Bruder Matti mit einem Konter den Sieg sicher.

C2 erkämpft Punkt gegen Gartenstadt 2

Zu einem hart erkämpften Punkt, kam die C2 im Heimspiel gegen den VfB Gartenstadt 2. Lützelsachsen dominierte die Anfangsphase und ging nach 10 Minuten durch Anna Rüsing verdient in Führung. In der Folgezeit verpasste es das Heimteam nachzulegen und Gartenstadt kam besser ins Spiel. Kurz vor der Pause gelang den Gästen mit einem Freistoß der Ausgleich. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel brachte Florian Rech die Gastgeber wieder in Führung. Zwei unglückliche Schiedsrichterentscheidungen brachten dann die vorübergehende Wende. Vor dem 2:2 bekam der stark haltende Torhüter Jorge de Haro den Ball aus den Händen getreten. Anschließend zog der Unparteiische nach einem taktischen Foul, für alle unverständlich, die rote Karte gegen die Gastgeber. Kurze Zeit später traf Gartenstadt sogar zur Führung. Aber Lützelsachsen fing sich wieder. Matti Katila sorgte aus kurzer Distanz für den hochverdienten Punktgewinn, für den seine Schwester Helmi mit einer hervorragenden Organisation der Abwehrarbeit, besonders in der Phase der Unterzahl, den Grundstein gelegt hatte.