Lützelsachsens Fatih Isci ist einer der vier badischen Verbands-Vertreter beim Amateurfußball-Kongress.

Lützelsachsen/Kassel. Judo, Schwimmen und Fußball – Fatih Isci tanzte in seiner Jugend auf drei Hochzeiten. Dass der Lützelsachsener dann beim Fußball und bei der TSG 91/09 hängen blieb, hatte nicht nur mit seinem damaligen Trainer und Vater Gültekin Isci zu tun. „Beim Fußball zählt die Mannschaftsleistung, der Spaßfaktor und das Umfeld sind wichtig. Das hat dann einfach viel Freude gemacht. Und in unserem kleinen Verein kennt jeder jeden.“ Selbst als Isci nach seiner Jugendzeit verletzungsbedingt nicht mehr aktiv spielte, blieb er dem Fußball „verfallen“, war Jugendvertreter im Verein, unterstützte seinen Vater bei dessen Arbeit als Jugendleiter und geht inzwischen in seine dritte Amtszeit als A-Jugend-Trainer und absolviert gerade die Prüfung zur Trainer-B-Lizenz.

Eben bei diesen Lehrgängen fiel der 23-Jährige „durch seine offene Art“ auch Uwe Ziegenhagen, dem Geschäftsführer des Badischen Fußball-Verbandes (BFV) auf. Und darum klingelte bei ihm im vergangenen Jahr das Telefon mit der Anfrage, ob er sich vorstellen könne, den BFV beim Amateurfußball-Kongress vom 22. bis 24. Februar in Kassel zu vertreten.

Trotz Studienstress, denn Isci pendelt täglich nach Darmstadt, musste er nur kurz überlegen: „Es ist eine große Ehre, an einer gewissen Entwicklung im Sport teilhaben zu dürfen. Ich finde es klasse, dass beim DFB auch Wert auf das junge Denken in Sachen Zukunftsgestaltung gelegt wird. Schließlich wissen die Leute an der Basis oftmals, woran es hapert. Dass wir das jetzt im Kongress auch an die Verbandsspitze weitergeben können, davon erhoffe ich mir eine positive Entwicklung.“

Schwerpunkte des Kongresses sind die Herausforderungen des Vereinsfußballs im Amateurbereich. Im Austausch zwischen Vertretern des DFB, der Regional- und Landesverbände sowie von Kreisen und Vereinen aus ganz Deutschland sollen gemeinsam Lösungen und Handlungsempfehlungen zur Stabilisierung und Stärkung der Basis erarbeitet werden.

Schiedsrichter im Fokus

Fatih Isci hat sich dazu Gedanken gemacht, die er mit den weiteren BFV-Verbandsvertretern auch schon bei einem Treffen besprochen hat. „Mir wäre es aber wichtig, dass auch Vereine aus unserer Region, ihre Ideen und Probleme mit einbringen. Sie können gern auf mich zukommen“, sagt Isci, den besonders das Thema Schiedsrichtermangel beschäftigt. „Dieser Job muss wieder attraktiver und die Schiris noch besser ausgebildet werden.“ Auch die zu frühe Erfolgsorientierung der Kinder, die Anpassung des Spielbetriebs an Ferien und Feiertage, Trainerlehrgänge in den Ferien und die Steigerung der Attraktivität des Ehrenamts liegen Isci am Herzen.

Viele Themen für drei Tage, doch zumindest geht der DFB mit dem Amateurfußball-Kongress in die richtige Richtung. Dass in Kassel auch die Bundestrainer Joachim Löw, Martina Voss-Tecklenburg und U-Cheftrainer Meikel Schönwitz Einblicke in ihre sportlichen Planungen geben, kann auch als Signal gewertet werden, wirklich alle mitzunehmen bei der Aufgabe den Fußball für die Zukunft besser und breiter aufzustellen.

Fatih Isci ist der Bergsträßer Vertreter beim Amateurfußball-Kongress. Bild: Alexander Scheuber